#Juni15x30 – Das Fazit zum Kleiderschrank-Experiment

Share this post by e-mail
You can enter up to five recipients. Seperate them with a comma.





The provided data in this form is only used to send the e-mail in your name. They will not be stored and not be distributed to any third party or used for marketing purposes.

Vor gut einem Monat habe ich darüber nachgedacht, ob ich an der June30x30 Challenge von Lee, Andrea und Paige teilnehme. 30 Tage mit 30 Teilen auskommen – hm, für jemanden wie mich, die sechs Monate lang mit gerade mal knapp über 30 Teilen auskommt eher keine Herausforderung.

Ganz anders gestaltete sich aber meine Überlegung, 30 Tage lang mit nur 15 Teilen auszukommen.
Gedacht, gesagt, getan.

Capsule Garderobe extrem! #Juni15x30 - Das Fazit zum Kleiderschrank-Experiment

Und zwar gemeinsam mit Micha, die sofort Feuer und Flamme für das Kleiderschrank-Experiment war.

Und so haben wir gemeinsam am 15.07. mit 15 Teilen und ziemlich vielen tollen Frauen (und Männern im Hintergrund, wie ich mitbekommen habe! <3 ;) ) unser 30tägiges Experiment gewagt, um herauszubekommen:

Wie wenig ist noch zu viel? Wieviel ist noch zu wenig? Wie viel ist genug? Und mit wie wenig kommst du aus?

Wie es zu dem Experiment kam, erfährst du hier!

Es wurde auf Instagram gepostet, was die Klamotten und das Wetter hergaben und es gab außerdem etliche Blogbeiträge, in denen nicht nur die ausgewählte Kleidung gezeigt, sondern auch letztlich etliche Erkenntnisse geteilt wurden!
Soviel kann ich schon mal verraten: Das Thema Waschen war ziemlich schnell nicht mehr das wichtigste Problem! ;) Aber lies selber, was die TeilnehmerInnen zu berichten haben:

#Juni15x30 – zu Gast im Kleiderschrank von…

  • Anna von annanikabu.com hatte am Anfang ziemliche Bedanken, ob sie die Herausforderung unserer Challenge bei der Anzahl ihrer Klamotten auch wirklich gestemmt bekommt. Was soll ich sagen?! So gut sogar, dass sie… ach, lies und staune bitte selber über diesen tollen Erfolg! Hier startet Anna inklusive ihrer Kleidungsauswahl und hier gibts ihr Fazit.

Auf Instagram findest du alle weiteren Beiträge zur Challenge, denn nicht jede Teilnehmerin ist auch gleichzeitig Bloggerin. Unter dem Hashtag #Juni15x30 (und ab und zu auch unter #KleiderschrankExperiment) findest du daher jeden einzelnen Post jeder einzelnen, tollen Teilnehmerin, inklusive Klamottenauswahl und Erkenntnisse!

Vielen Dank noch einmal an alle, die mitgemacht und Micha und mich
bei unserem Experiment begleitet, unterstützt und supportet haben!

Ein allgemeines & mein persönliches Fazit

Wahrscheinlich willst du nun aber noch wissen, was denn nun das Fazit aus unserem Experiment ist?! Wie wenig ist noch zu viel? Wieviel ist noch zu wenig? Wie viel ist genug? Und mit wie wenig kommst du aus?

Ein allgemeines Fazit

Anita und Micha haben es beide ziemlich treffend auf den Punkt gebracht:

Es ist möglich mit 15 Teilen zu leben. Aber man muss nicht – und es macht nicht immer Spaß. Das sind die wichtigsten Erfahrungen mal so auf den Punkt gebracht.
– Anita von gailtalontour.com

Wir haben alle gemerkt, wie wir und mit wie wenig wir auskommen können.
Vielen ist bei der Challenge sogar die Lust auf Shoppen vergangen – was sie alle sehr begrüßt haben!
Jede von uns hat sich nach der Challenge wieder auf ihre anderen Sachen gefreut. Ein ganz wunderbarer Effekt, das zu schätzen, was man hat und zu merken, dass man gar nicht ständig irgendetwas Neues braucht.
Und für einige war die Challenge der Einstieg, ihren Kleiderschrank weiter auszusortieren. Denn wir alle haben in den 30 Tagen gemerkt, was wir wirklich brauchen.

Auf Instagram habe ich mit die Arbeit gemacht und wöchentliche Zusammenfassungen der einzelnen Challengewochen verfasst: Was hat jede einzelne Teilnehmerin bewegt, was gab es jede Woche für Erkenntnisse und wie geht es bei den einzelnen TeilnehmerInnen nach der Challenge weiter? Reinschauen und durchlesen lohnt sich also! Hier geht´s zu den Zusammenfassungen [klick auf die Bilder]:

#Juni15x30 - Das Kleiderschrank-Experiment Fazit nach Woche 1

 

#Juni15x30 - Das Kleiderschrank-Experiment Fazit nach Woche 2

 

#Juni15x30 - Das Kleiderschrank-Experiment Fazit Abschluss

(Woche 3 ist wohl dem Wetter zum Opfer gefallen. Oder so. ;D)

Mein persönliches Fazit, jetzt, ca. zwei Wochen später:

Ich musste die Challenge und das Erlebte ehrlich gesagt erstmal ein bisschen sacken lassen. Und: So eine Challenge ist tatsächlich auch nicht unanstrengend, so viel Spaß sie auch gemacht hat. Darum hat auch dieser Beitrag etwas auf sich warten lassen.
Jetzt, ca. zwei Wochen nach dem Ende des Experiments, kann ich aber auch endlich mein Fazit in Worte fassen:

Das Thema Waschen, was uns ja alle und mich auch anfangs doch sehr beschäftigt hat, war tatsächlich ganz schnell kein Thema mehr. Dafür ist die Anzahl der Tage, die ich ein Teil getragen habe, ein bisschen nach oben geklettert. Ohne komische Gerüche oder Kommentare von Außen. ;) Und meine Klamotten werden mir den Schongang auch danken, da bin ich mir ziemlich sicher.

In der dritten Woche hat mich die Einschränkung so richtig genervt. – Und ist dann auf einmal einer gewissen Gleichgültigkeit oder Gewöhnung gewichen. Dieses sich wandelnde Verhalten hat mich ziemlich erstaunt und ich fand es total spannend, diesen Umgang mit Einschränkung bei mir zu beobachten.

Umso witziger, dass ich immer noch zu 80% zu den gleichen Kleidungsstücken greife, die ich zuvor 30 Tage lang während der Challenge getragen habe. Irgendwie habe ich mich daran gewöhnt und ich bin erstaunt, wie schnell man sich scheinbar an neue Umstände gewöhnen kann. (Was übrigens schon wieder neue Ideen und Gedanken bei mir produziert… ;D)

Hier findest du 5 + 1 Ideen, wie du mit dem Paretoprinzip deinen Kleiderschrank effektiv ausmistest.

Der Umstand, dass ich gerade irgendwie immer noch die gleichen Sachen trage, ist übrigens ein Grund, warum es momentan so wenig #ootd Posts von mir auf den Sozialen Medien gibt. Neben der Tatsache, das ich gerade nach all der „Dokumentation“ einen kleinen #ootd Post Overkill habe. ;D Aber keine Sorge, das lässt auch schon wieder nach… ;)

Außerdem habe ich gemerkt, dass ich gerne mehr ausgefallenere Teile haben würde. Bei einer so kleinen Auswahl langweilt man sich bei wenig raffinierten Teilen dann doch ziemlich schnell. Ob das mit ausgefalleneren Teilen anders wäre? Diese Erkenntnis (bzw. eigentlich ist es ja eine Frage, aber egal) möchte ich auf jeden Fall in Zukunft in Form von ein paar neuen Teilen in meinen Kleiderschrank einziehen lassen.

Würde ich es wieder tun?

Wird es eine Wiederholung vom Kleiderschrank-Experiment geben? Sagen wir mal so: Sag niemals nie! ;)
Es gab viele, die sich unsere Challenge zunächst einmal aus sicherer Entfernung angeschaut haben und beim nächsten Durchgang scheinbar mitmachen würden! Das freut mich natürlich sehr! Von daher: würde ich erstmal eine Herbst 15×30 oder Winter 15×30 Challenge nicht ausschließen. ;)

Also: Stay tuned und erzähl mir in der Zwischenzeit, ob du bei unserem Experiment mitmachen würdest oder was dich daran hindern würde?!

PS: Nach unserer Challenge hat sich Micha übrigens dazu entschlossen, aus ihrer „Obzession fürs Ausmisten, für fairen Konsum und ihrer sozialen Ader etwas „zu machen“ – und hat sich kurzerhand für ein Trainingsprogramm beim Social Impact Lab beworben, das Gründer*innen auf ihrem Weg begleitet! Also unterstützt alle ihren Traum und stimmt für Micha! (Sollte dieser Link nicht funktionieren, gelangst du ganz einfach über Micha´s Instagramprofil dahin. Bitte nimm dir diese eine, kleine Minute Zeit für Michas Traum!

6 Kommentare

  1. Hi Sunray!

    Dale nochmal für die tolle Challenge und die schöne Zusammenfassung.
    Sollte es eine zweite Runde geben, bin ich auf jeden Fall dabei. Obwohl ich sagen muss, dass ich im Herbst/Winter ein bisschen mehr Respekt davor habe, weil ich mit meiner jeweiligen Capsule auch nicht ganz so zufrieden bin wie mit der Warmwetter Garderobe!

    Aber es wäre auf jeden Fall eine Herausforderung!

    Lg Anne | http://recklessly-restless.com

    • Hey liebe Anne,
      Danke für die Rückmeldung, ich freue mich, dass euch die Challenge auch so gut gefallen hat.
      Und ich freue mich, dass du wieder mit dabei wärest, vor allem dann zu zweit! <3 :)
      Ich halte dich auf dem Laufenden, sollten wir dieses Jahr nochmal starten.
      Bis dahin ganz herzliche Grüße und alles Liebe
      Sunray

  2. Habe gerade viele schöne Blogs über diesen Beitrag entdeckt bei Dir. Danke für die Zusammenstellung zu der Challenge!

  3. Liebe Sunray,
    vielen Dank für diese aufregende Challenge. Dadurch habe ich noch einmal genauer rausgefunden was ich brauche, was mein Stil ist und was mir wirklich steht. Verrückt, das sind die Dinge wo ich am allerwenigsten mit gerechnet hätte. Es hat so unheimlich viel Spaß gemacht und ja, so ein wenig vermisse ich es sogar. Und ganz großartig finde ich, welche tollen Menschen man durch dieses Experiment kennen gelernt hat. Dafür bin ich euch unednlich dankbar.
    Herzlichste Grüße,
    Franzi :)

    • Liebe Franzi,
      wow, vielen Dank für dein Kommentar! Ich freue mich ganz dolle darüber, das Micha und ich euch so viel mit unserem Experiment „geben“ konnten. <3 :) Es ist total schön zu lesen, was die Challenge bei jeder Einzelnen so ausgelöst hat und auch nachhaltig beeinflusst.
      Ich freue mich schon auf die nächste Runde?! :D
      Fühl dich herzlich gedrückt
      Sunray

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.