Haushaltsbuch führen, Finanzen im Griff (inkl. Freebies für Sparfüchse!)

Geht euch das genauso? Nach dem Urlaub herrscht in meinem Portemonnaie ehrlich gesagt immer etwas Ebbe. Das – und mein Eichhörnchen-Verhalten Geld gegenüber ;) – veranlasst mich jedes Mal bzw. ca. einmal im Quartal dazu, einen kleinen Kassensturz zu machen, meine finanziellen Einnahmen und Ausgaben zu überprüfen und gegebenenfalls mein Konsumverhalten  wieder einer kleinen Kurskorrektur zu unterziehen, damit sich mein Portemonnaie wieder erholen kann.

Organize Your Money - Finanzen im Griff mit 3 kostenlosen Freebies für Sparfüchse by TOC

Kassensturz – wie groß ist euer Polster für einen ruhigen Schlaf?

Ich muss sagen: Ich persönlich schlafe ruhiger, wenn ich ein kleines, finanzielles Polster habe (auf dem ich „schlafen“ kann ;) ). Entsprechend habe ich auch immer ein kleines finanzielles Ziel, quasi die Polstergröße, das ich entweder halten oder aufstocken möchte.
Auch zeitweises, kontrolliertes Schrumpfen kann manchmal der Fall sein, wenn zum Beispiel größere Ausgaben anstehen, die jedoch nicht zu einem schwarzen Loch in den Ausgaben ausufern sollen.

Die Polstergröße, also die Größe eures finanziellen Sicherheitsdepots, ist natürlich individuell und hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. Aus diesem Grund kann ich an dieser Stelle zu keiner konkrete Summe raten. Wie groß euer Polster sein muss, damit ihr gut schlafen könnt, muss jede/r für sich selber herausfinden.

Einnahmen versus Ausgaben – bleibt überhaupt etwas am Monatsende übrig?

Als Nächstes erstelle ich eine Auflistung all meiner Einnahmen. Das ist bei mir zum einen mein Gehalt und zum anderen der Anteil an Miete von meinem „Mitbewohner“ ;) , da alle Wohnungsausgaben zunächst über mein Konto laufen und er mir seinen Anteil überweist.

Dann kommen zunächst alle Ausgaben dran, die bei mir monatlich anfallen.
Dazu gehören Miete, Strom, Internet, Lebensmittel, Versicherungen, Handy. Weitere Posten können bei euch sein: Benzinkosten, wenn ihr ein Auto habt, mit dem ihr regelmäßig unterwegs seid, regelmäßige Spenden oder Abos wie Zeitschriften oder Fitnessstudio.
Bedenkt unbedingt auch Quartals- und Jahreszahlungen, wie zum Beispiel KFZ-Steuer und -Versicherung, Semesterbeiträge für die Universität, Vereinsbeiträge usw.
Diese Beträge könntet ihr auf einen Monat umrechnen und gezielt ansparen. Entweder, in dem ihr sie regelmäßig abhebt und in ein spezielles Sparschwein für jeden einzelnen Zweck steckt, oder aber ihr richtet einen Dauerauftrag auf einem Extra-Konto ein. Hier muss jeder selber seine Präferenz finden.
Ich persönlich finde auf jeden Fall, dass einen auf diese Weise der Jahresanfang, an dem die meisten Versicherungen und Zahlungen anfallen, nicht ganz so hart trifft.

Bei den bisherigen aufgelisteten Ausgaben fehlen bislang die Ausgaben für Freizeitaktivitäten, sprich „Taschengeld“ ;) . Darauf komme ich im nächsten Punkt.

Summa summarum – was bleibt unter´m Strich?

Nachdem ich die Summe meiner Ausgaben habe, muss ich sie natürlich noch von der Summe meiner Einnahmen abziehen, damit ich weiß, was mir jeden Monat finanziell zur Verfügung steht.
Daraus ergibt sich zum einen, wie viel ihr euch jeden Monat selber als „Taschengeld“ gönnen könnt – und wie viel ihr jeden Monat für euer beruhigendes Schlafpolster sparen müsst.

Um gezielt euer Spardepot aufzustocken, gibt es mehrere Möglichkeiten. Ihr könnt zum Beispiel einen Dauerauftrag einrichten, mittels dessen ihr gezielt euren Sparbetrag jeden Monat auf ein extra Sparkonto überweist. Das kann man mit einem festen Betrag jeden Monatsanfang machen, oder aber man nimmt die Restsumme am Monatsende vom Konto als Sparbetrag und überweist diese in´s Spardepot. Letztere Variante führt natürlich nicht ganz so zielstrebig zum Wachstum eures Spardepots, wie die erste Variante.

Challenges – spielend mehr sparen

Wenn ihr auf den Spargeschmack gekommen seid, dann sind vielleicht die folgenden Geldspar-Challenges etwas für euch, mit denen man quasi auf „spielerische“ Art Geld spart:

No-Spend Month – einen Monat lang heißt es: Ich kauf nix!

Bei dieser Challenge geht es darum, einen Monat lag keine unnötigen Ausgaben zu tätigen. Zum Beispiel keine Zeitschriften, kein Coffee to go, kein Kino, kein Eis. Klingt im ersten Moment vielleicht einfacher, als es letztlich ist.
Und macht auf den zweiten Blick mehr Spaß, als man zunächst denkt. Denn: Hier ist Kreativität gefragt! Welche Alternativen finden sich zum Kaufen? Kann ich Sachen tauschen oder leihen? Und wenn ja: wo?
Mein Fazit: Diese Challenge ist mein Favorit, da ich die Herausforderung der Alternativensuche super finde, dadurch viele neue Möglichkeiten in meiner Umgebung entdecke und mit unterschiedlichen Leute in´s Gespräch komme. Auch vor dem Hintergrund der Nachhaltigkeit und der Reduzierung von zu viel Kram zu Hause ;) meine favorisierte Challenge.

Variationen der No-Spend Month Challenge

Ihr könnt den Zeitraum der Challenge natürlich variieren. Denkbar ist, mit ein oder zwei Wochen zu beginnen und dann den Zeitraum auszudehnen.
Ihr könnt auch gemeinsam mit anderen die Challenge antreten, so die Tausch- und Leihmöglichkeiten und letztlich damit auch eure Einsparmöglichkeiten ausweiten.

52-Weeks Money Saving – ein Jahr lang wird das Sparschwein gefüttert

Ich persönlich finde, dass diese Challenge etwas für Hartgesottene ist, denn bei der „52-Weeks Money Saving“ Challenge geht es darum, in den 52 Wochen eines Jahres (bzw. der Anzahl an Wochen, die das Jahr hat), jede Woche den Betrag der Wochennummer einzahlen. Das bedeutet: in Kalenderwoche 1 wird 1€ eingezahlt, in Kalenderwoche 2 2€ usw.
Die große Herausforderung dieser Challenge ist, dass jede Woche ein stetig wachsender Betrag eingezahlt wird. Auch in den Kalenderwochen jenseits der 20…
Mein Fazit: Harte Challenge mit großem Sparpotential, am Ende der 52 Wochen warten 1378€ Gewinn auf euch. :)

Variationen der 52-Weeks Money Saving Challenge

Diese Challenge ist natürlich nicht nur auf ein Kalenderjahr festgelegt. Ihr könnt sie jederzeit anfangen und ein Zeitjahr lang – also bis zum Startpunkt eurer Challenge im nächsten Jahr – sparen.
Oder aber ihr nehmt euch kein ganzes Jahr vor, sondern einen anderen Zeitraum, in dem ihr gezielt Geld zurück legen wollt. Wenn ihr zum Beispiel drei Monate lang sparen wollt, zahlt ihr für die entsprechende Anzahl an Wochen ein.
Eine dritte Variante dieser Challenge ist, die Höhe des Einzahlbetrags umzudrehen und entsprechend in Kalenderwoche 1 52€ einzuzahlen, in Kalenderwoche 2 51€ usw. Damit können gleich zu Anfang schnellere Sparerfolge erzielt und die Motivation, die Challenge durch zuziehen, erhöht werden.

Freebies für Sparfüchse

Premiere auf The Organized Cardigan – zum ersten Mal stelle ich Freebies für euch zur Verfügung! *Aufregung!* :) Und dann gibt´s auch noch gleich drei auf einmal:

Freebie Nr. 1 ist für euren Finanz-Check, so wie ich ihn durchführe und oben beschrieben habe. So seht ihr schnell, was an eurem Monatsende übrig bleibt und was ihr sparen bzw. ausgeben könnt.Mein-persönlicher-Finanzcheck by TOC

Freebie Nr. 2 ist für die „Ich kauf einen Monat gar nix“ Challenge. Darauf könnt ihr die Tage markieren, an denen ihr erfolgreich keine unnötigen Ausgaben getätigt habt und somit direkt eure Erfolge sehen. *Motivation ist alles* :)
Natürlich müsst ihr nicht die 31 Tage, die auf dem Freebie eingetragen sind, durchziehen, ihr könnt das Freebie genauso gut für die Hälfte der Tage nutzen.

1-Monat-Kauf-Ich-Nix-Challenge by TOC

Wenn ihr euch an der 52-Wochen-Geldspar-Challenge versuchen wollt, nehmt dazu einfach Freebie Nr. 3. Wenn ihr statt der 52 Wochen nur 3 Monate, also ca. 12 Wochen die Challenge durchführen wollt, hört einfach an dem entsprechenden Zeitpunkt auf. So könnt ihr das Freebie trotzdem nutzen. :)52-Wochen-Geldspar-Challenge Freebie by TOC

Für alle Freebies gilt: Sie sind nur für euren privaten Gebrauch bestimmt.
*No copycats, please!*

Für alle, die ihre Finanzen gecheckt und mit Schrecken festgestellt haben, dass ihr Portemonnaie ein Loch zu haben scheint, wodurch ungehindert das Geld abhanden kommt, ihr aber gar nicht so recht wisst, wohin, denen kann ich nur die Nutzung eines Haushaltsbuches sehr an´s Herz legen. Damit lassen sich alle Ausgaben sichtbar machen und Konsumverhalten leichter ändern. Dass das Thema gar nicht altbacken sein muss, welche Möglichkeiten der Umsetzung es gibt und welche Erfolge ich damit erzielt habe, darüber habe ich in „Haushalten mit einem Haushaltsbuch“ geschrieben.

Meine Erfahrung ist, dass sich ein regelmäßiger, persönlicher Finanz-Check lohnt, da sich Einnahmen und besonders auch die Ausgaben ändern können und so eine gewisse Kurskorrektur bezüglich meiner Sparmöglichkeiten und meines „Taschengeldes“ notwendig ist. Das erspart mir unschöne Schockmomente beim Blick auf mein Konto und in mein Portemonnaie und ich kann mir auch mal etwas Teureres leisten, weil ich gezielt darauf hin sparen konnte.

Wie sieht das bei euch aus? Ist das Thema sparen für euch ein „Igitt“-Thema oder seid ihr leidenschaftliche Eichhörnchen und Dagobert Dugs?

8 Kommentare

  1. Hallo liebe Sunray,
    vielen Dank für deine tollen Ideen! Ich bin mir selbst noch nicht sicher, wie ich meine Finanzen organisieren soll. Also ich habe bisher schon ein System, bin aber nicht zu 100% zufrieden damit. Deswegen probiere ich immer mal wieder etwas Neues aus, wie ich am besten kontinuierlich den Überblick behalte- denn ich habe auch gerne ein Polster, um besser zu schlafen. ;) Einige deiner Tipps finde ich wirklich gut und werde wohl ein, zwei Sachen davon demnächst ausprobieren.
    Über eine bestimmte Zeit nichts zu kaufen fällt mir jedoch eher schwer. Einkaufen ist für mich meistens sowieso ein Akt – wenn ich „nur mal schauen will“, finde ich total schöne Sachen, aber wenn ich dann mal etwas kaufen muss… Deswegen will ich es mir durch zusätzliche Challenges nicht noch schwerer machen. Für mich als absolute Leseratte ist aber die Sparstrumpf-Challenge von Bücherkaffee echt eine witzige Idee. Ich lasse dir mal den Link zu meiner Blogseite hier, ich hoffe, das ist okay! : http://buchpuzzle.de/sparstrumpf-challenge/

    Ganz liebe Grüße!

    • The Organized Cardigan

      Liebe Ines,

      ich freue mich, dass dir meine Anregungen gefallen und du sie ausprobieren willst. Ich würde mich außerdem sehr freuen, wenn du mir berichtest, was du ausprobiert hast und wie es dir gefallen hat.
      Das mit dem Shoppen kenne ich, man sollte sich auch nicht zu sehr reglementieren, dafür ist das Leben nicht da, denke ich. :) Um meine Finanzen im Blick zu behalten, finde ich es besonders wichtig, sie vor allem regelmäßig zu checken und eventuelle Geld-Schlupf-Löcher aufzudecken (die unbemerkten Kleinigkeiten nebenbei ;) ).
      Die Sparstrumpfchallenge ist eine super Idee, und dein Sparstrumpf ist ja klasse! Hast du den selber gestrickt/bastelt? Danke fürs´Link da lassen! :)

      Ganz liebe Grüße
      Sunray

      • Hey :)
        Gerne werde ich dir berichten, was ich ausprobiere! Ich hoffe, ich vergesse es nicht. :D
        Ich versuche ebenfalls, meine Finanzen im Blick zu behalten. Einfach damit ich mir keine Sorgen oder zu große Gedanken machen muss, wenn ich mir etwas kaufen möchte. Ich weiß gerne, ob ich mir etwas leisten kann oder nicht, damit ich nach dem Kauf kein schlechtes Gewissen habe.

        Den Sparstrumpf hat meine wunderbare Mama gestrickt. :)

        Tausend Grüße!

        • The Organized Cardigan

          So geht es mir auch. :) Und: ich versuche mich daran zu erinnern, dich zu erinnern. ;D
          Wirklich wunderbar strickende Mama! :)
          1000 Grüße zurück! :)

  2. Herzlichen Glückwunsch zu Deinen ersten Freebies! Sie sind toll geworden.

    Wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende!

    Liebe Grüße
    Nicole

    • The Organized Cardigan

      Dankeschön, ja? Findest du? Das freut mich sehr, besonders von dir (meiner persönlichen Wallpaper Queen :) ). <3 :) GlG zurück

  3. Was für eine tolle Idee, ich finde das kommt gerade genau richtig für mich. Sparen macht mir ziemlich viel Spaß und klappt im Moment auch sehr gut! :) Ich freue mich immer über neue Anregungen dazu und werde mir deine Freebies mal genauer ansehen. Vielen Dank dafür! ALles Liebe und ein tolles Wochenende. Fühl dich gedrückt, bald wieder in echt. Clara

    • The Organized Cardigan

      Hallo du Liebe,
      das freut mich zu hören, ich hoffe, die Freebies dind hilfreich für dich! Anregungen sind aber auch jeder Zeit herzlich willkommen. :)
      Ich finde auch das Sparen Spaß machen kann und das Thema nicht dröge sein muss. :)
      Hab du auch ein schönes sonniges Wochenende! Ich drück dich zurück und freue mich schon!
      Sunray

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.