Aufgeräumt! Woche 14: Pflanzen, Möbel & Deko

Ihr Lieben, heute ist Finaltag bzw. -woche! 14 Wochen aufräumen, aussortieren, neusortieren liegen (fast) hinter uns… Irgendwie kann ich es noch gar nicht fassen, dass das Aufräumfest sich nun dem Ende neigt, und andererseits freue ich mich nun auch über die bevorstehende Zeit, die Resultate einfach nur zu genießen.

Passend zum schönen Wetter geht es in dieser letzten Woche um die Kategorien Pflanzen, Möbel & Deko.
Wie ich finde, mit eine der wichtigsten Kategorien, geht es doch bei dem ganzen Aufräumfest darum, sich ein Zuhause zu schaffen, in dem man sich wohlfühlt, gerne lebt und das Leben führen kann, was man möchte.

Wir sollten uns daher nicht nur mit den Dingen in den Schränken beschäftigen, sondern auch mal mit den Schränken, Kommoden, Regalen etc. ansich

Meistens schleppt man Pflanzen, Möbel und Deko ziemlich unreflektiert mit sich durchs Leben und von Umzug zu Umzug. Selten denkt man darüber nach, die teure, aber leider, leider unbequeme Couch mal auszutauschen und nimmt so unbequeme Abende in Kauf, oder lässt die Abende gleich ganz ausfallen.
Oder aber man traut sich nicht, sich von geschenkten Pflanzen oder Bildern zu trennen.

Da wir aber jeden Tag auf unser Mobiliar etc. schauen und uns täglich damit umgeben, sollten wir uns gut überlegen, ob wir sie nicht doch durch Sachen ersetzen sollten, die uns wirklich Freude bereiten!

Und da es außerdem unser Zuhause ist… können wir hier auch machen, was wir wollen, oder?

Darum heißt es jetzt ein letztes Mal: Los geht´s!

Aufgeräumt Woche 14 Pflanzen Möbel und Deko

Pflanzen

Ich habe keinen grünen Daumen, auch wenn ich mittlerweile öfter ans Gießen denke, als früher. Wenn ich mit dem Gedanken spiele, eine neue Pflanze ins Heim zu holen, bekomme ich immer den Satz vom Freund entgegnet: „Die müssen dann aber auch gegossen werden.“ Ganz so, als ob es sich um Haustiere handelt, die regelmäßig gefüttert und saubergemacht werden müssen. Aber wo er Recht hat, hat er Recht.

Aus dem Grund habe ich genau so viele Pflanzen, wie ich mich ohne Aufwand drum kümmern kann. Außerdem passen meine Pflanzen ganz gut zu meinem Gießverhalten. ;) Damit ist meistens gewährleistet, dass wir gegenseitig Freude an uns haben.

Da ich keine Dekoqueen bin, obwohl ich sowas gerne angucke, nur eben nicht bei mir, bin ich dazu übergegangen, Gebrauchsgegenstände als Deko einzusetzen.

Manchen dienen Pflanzen ja auch selber auch schon als Dekomittel. Aber auch Blumentöpfen kann man sich als etwas Schönes für die Augen hinstellen.
Ich habe oft das Gefühl, Blumentöpfe werden viel zu sehr vernachlässigt, wobei sie doch zum Gesamtbild gehören. Besonders schön finde ich es, wenn sie auch farblich zum Rest der Wohnung bzw. des Raums stimmen.
Dazu muss man aber nicht immer neue Töpfe kaufen. Tontöpfen kann man einfach einen neuen Anstrich mit wetterfeste Außenfarbe verpassen.

türkisfarbene Blumentöpfe by TOC

Möbel

Nach dem Aufräumen und Aussortieren habt ihr vielleicht mehr Platz in euren Schränken, Kommoden etc. Und vielleicht ist jetzt der Moment gekommen, sich wieder von ein paar Regalen zu verabschieden, die man extra für seinen ganzen Kram anschaffen musste, um alles unter zu bekommen.

Von Möbeln trennt man sich jedoch meist eher schwer, selbst wenn sie nicht richtig zum Zuhause und den eigenen Bedürfnissen „passen“. Meistens liegt das natürlich an den Investitionskosten, die man meistens mit neuen Möbeln verbindet.
Abhilfe schafft hier aber entweder, gebraucht Möbel kaufen, zum Beispiel über Inserate oder in FairKaufhäusern. Oder aber ihr haltet die Augen nach Schätzen offen, wenn der nächste Sperrmüll ist.

Es muss aber auch gar nicht immer komplett ein Neukauf oder Verkauf sein, manchmal kann man die eigenen Möbel auch an seine Bedürfnisse anpassen und umbauen.
Wir haben zum Beispiel ein Billy Regal zu einem Schuhschrank im Flur umfunktioniert, nachdem wir es übrig hatten.

Billy Regal als Schuhregal umfunktionieren by TOC

Und ein alte Weinkiste zu einem Miniregal umgebaut.

mintfarbener 50er Jahre Sessel mit altem Weinkistenregal by TOC

Aber auch kleine DIYs können schon ausreichen, um euren Möbeln einen individuellen Touch zu geben, der euch Freude bereitet.
Ich habe für unsere Kleiderschranktüren einfach Äste als Griffe zurechtgesägt und mit Abstandhaltern angebracht, weil mir in den Läden keine gefielen.

DIY KLeiderschrank Türgriffe aus Ästen by TOC

DIY KLeiderschrank Türgriffe aus Ästen Detail by TOC

Da wir hier auf eher kleinem Raum leben, haben wir im Laufe der Zeit ein paar Möbel ausgetauscht und durch welche mit Verstaumöglichkeiten ersetzt.
Zum Beispiel ist in unserem Wohnzimmer kein Platz für eine fleetzige Sofalandschaft; außerdem hatten wir beim Einzug ein tolles Sofa, von dem wir uns auch nicht trennen wollten.
Darum haben wir uns einfach einen Hocker mit Stauraum unter der Sitzfläche zugelegt. Er ergänzt das Sofa um Liegefläche und in ihm warten die Kuscheldecken auf ihren Einsatz.

Hocker als Sofaerweiterung mit Stauraum by TOC

Vielleicht habt ihr auch einen Balkon, dann bedenkt ihn auf jeden Fall auch bei eurer Aufräumaktion!
Eines meiner Mai|Ziele ist es, den Balkon wieder für die kommenden warmen Tage fit zu machen, da bietet sich ein Ausmisten gut an. Als Sitzbänke haben wir uns auch hier wieder für Bänke mit Stauraum entschieden, in denen unsichtbar alles zum Balkon verschönern verschwinden kann.

Balkon auf Sizilien by TOC

Leider nicht mein Balkon…
Von dem gibt es dann Bilder, wenn er aus seinem Winterschlaf wieder erwacht ist. ;)

Deko

Bei Deko denke ich nicht nur an die auf den Fensterbänken oder auf den Kommoden, sondern zum Beispiel auch an Bilder.
Bilder auszutauschen ist eine leichte Möglichkeit, etwas neuen Schwung in die Wohnung zu bekommen.

weiße Bilderrahmen Bilder austauschen als Deko _ by TOC

Aber auch Kissen setze ich gerne ein, um mal etwas günstige und einfache Abwechslung in die Wohnung zu bekommen.

gelbes Sofakissen Kissenbezüge als Dekoelemente einfach zum Austauschen by TOC

Nach dem Abdekorieren der Weihnachtsdeko in diesem Jahr habe ich die Gelegenheit genutzt, und mich von all den zusammengestückelten Dekogeschenkchen getrennt, die so gar nicht zusammen passen wollten. Vielleicht habt ihr Zeit und Lust und Muße, eure Deko diese Woche hervorzukramen und sie einmal gründlich auszusortieren. Oder aber ihr nutzt die Gelegenheit bei der nächsten Umdekoration. Dann aber wirklich!

Am Schluß…

indivudelle Beleuchtung und aussergewöhnliche Glühbirnen by TOC

„Imagine your ideal lifestyle“ – mit diesen Worten startet Marie Kondo ihre Aufräumcoachings und beendet die Aufräumfeste ihrer KlientInnen nach dem Leeren der Wohnungen damit, am Ende das Fünkchen „Freude“ durch eine ganz individuelle Note rein zu bringen, die manchmal nach dem ganzen Aussortieren und Ausmisten fehlen kann.

Beim Aufräumen und Ausmisten geht es nämlich nicht darum, eine möglichst leere, sterile Wohnung zu haben.
Vielmehr geht es darum, sich sein Leben so einzurichten und zu gestalten, dass es am besten zu einem passt und es einem viel Freude bereitet. Denn nur, wenn man selber glücklich ist, kann man auch andere glücklich machen.

Ich danke euch allen für´s Mitmachen, für eure Tipps, die ihr geteilt habt & all die tollen Kommentare, die mich im Rahmen meiner Aufgeräumt-Serie erreicht haben!
Es bereitet mir unheimlich viel Freude, dass ich euch motivieren kann, die Sachen zu ändern, die ihr gerne anders in eurem Leben hättet. Wenn ihr über die Blogbeiträge hinaus Anregungen, Ideen, Tipps zum oder Hilfe beim Aufräumen & Ausmisten benötigt oder mir einfach mal etwas mitteilen wollt, freue ich mich auch immer über eure Mails!

Create a Life that Suits You!

Eure Sunray

Share with love and:

6 Kommentare

  1. Wäre es möglich, deine Wohnung jetzt mal so im Allgemeinen zu sehen? Ein Rundumblick in Photos sozusagen?
    Mich würde die Gesamtwirkung wirklich einmal interessieren! Gerne auch privat per Mail, wenn du es nicht veröffentlichen willst :)

  2. Wenn ich umziehe, bin ich komischerweise (?) bei Möbeln ziemlich kompromisslos. Was nicht passt, wird gnadenlos verschenkt, verkauft und ausgetauscht. Oder ebenfalls zweckentfremdet. Meine 3 (in Worten: drei) Paar Schuhe haben in den oberen Fächern eines Norrebo-Fernsehtischs ihre Heimat gefunden, der bei mir im Flur steht.

    • Ein Ikea-Hack, yay!! :) Ich finde das mit den Möbeln nicht komisch. Ich habe da auch keine wirkliche Bindung, ich besitze aber auch auch kein Erbstück oder so. Da ist das schon noch was anderes.
      Und deine Schuhe finde ich sind ein schönes Beispiel, wie uneingeschränkt man sich mit nicht zu viel Kram (wenns halt passt) durchs Leben bewegen kann. :) (Quasi im wahrsten Sinne des Wortes sogar. ;))

Schreibe einen Kommentar zu Sunray Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.