Aufgeräumt! Woche 1: PC, Tablet, Smartphone

Hallo ihr Lieben, heute fällt nun also der Startschuss zu meinem Aufräumfest à la Marie Kondo und den Anfang macht heute die Kategorie PC, Tablet, Smatphone.
Ehrlich gesagt eine Kategorie, vor der ich mich selber ein wenig grusele, wer hat schon Lust, Dateien und Lesezeichen zu sichten und auszusortieren?! Aber: *Theatralik an* Danach werde ich mich wie eine Heldin fühlen und „den Grundstein“ für ein digital aufgeräumtes 2016 legen. *Theatralik wieder aus* ;D

Jetzt wird aber nicht lange weiter gequatscht (najagut, ein bisschen schon noch), kommen wir direkt zu den einzelnen Inhalten der dieswöchigen Kategorie.

PC, Tablet, Smartphone

Aufgeräumt Woche 1 PC, Tablet, Smartphone

 

1. Kontakte, Adressbuch, Visitenkarten & Social Media Abonnements

Nicht nur die Kontakte im Smartphone, sondern auch das Papieradressbuch wird ordentlich durchgeschaut, gegebenenfalls Kontaktdaten aktualisiert und auch mal die ein oder andere Karteileiche gelöscht. Was nutzen mir 1032,5 Kontakte, wenn ich niemanden davon anrufen kann, um schöne als auch traurige Momente zu teilen?

Gleiches passierte übrigens Ende letzten Jahres auch schon meinen Social Media Accounts.
Aus Freude, dass mir überhaupt jemand auf Twitter oder Instagram folgt, habe ich anfangs immer schnell als „Dankeschön“ ebenfalls auf den „Follow“ Button geklickt. Mit dem Resultat, dass ich irgendwann  gar nicht mehr die Sachen zu sehen bekommen habe, die mich eigentlich interessierten. Also, Ärmel hochgekrempelt, und „entfolgt“.
Ich weiß, das ist ein schwieriges Thema, denn jeder von uns freut sich über Follower. Das „Entfolgen“ ist auch überhaupt nicht böse oder persönlich denen gegenüber gemeint, denen ich nun nicht mehr folge. Jeder hat eben seine Interessen, denen er nachgehen dürfen sollte.
Wer sich nicht direkt „trennen“ möchte oder kann, hat bei Twitter auch die Möglichkeit der „Stumm-schalten“ Funktion, wovon der / die Stummgeschaltete nichts mitbekommt, eure Timeline aber „beruhigt“.

Visitenkarten fliegen bei mir zurzeit lose in meinem Adressbuch rum und werden jetzt mal vernünftig eingeklebt. Ich freue mich schon auf das Ergebnis! :)

2. Apps & Programme

Welche Apps nutze ich wirklich auf Smartphone und Tablet und was frisst nur Speicher und vor allem meine Aufmerksamkeit?
Letztes Jahr habe ich schon mal sämtliche Apps von meinem Smartphone deinstalliert und nach und nach geschaut, welche ich denn tatsächlich brauche und nur diese Apps dann wieder installiert. Das mache ich diese Woche noch mal. Speicher und Ruhe olé! ;)

Gleiches gilt auch für den PC. Ich schaue einfach mal, welche Programme ich wirklich benutze und deinstalliere den Rest. Um sich dann mit den verbliebenen Programmen mal richtig auseinander zu setzen, statt aufgrund von zu vielen Möglichkeiten gar keine zu nutzen.

3. Lesezeichen

*Gruuuuselige Arbeit* Aber was soll es. Ich war eine lange Zeit ganz glücklich über Lesezeichendienste wie Pocket u. ä.. Aber mal ganz ehrlich: Das Resultat war irgendwann, dass meine Lesezeichen überquollen und ich mir extra Zeit nehmen „musste“, um alles zu sichten. Hallo?!
Nichts gegen den Lesezeichendienst Pocket, aber: Dieses Verhalten will ich nicht mehr. Entweder, etwas ist für mich in dem Moment so interessant und relevant, dass ich es direkt lese und gegebenenfalls via Twitter o. ä. teile – oder eben nicht. Im Zeitalter von sozialen Medien und Suchmaschinen stellt es in der Regel keine Hürde mehr dar, Inhalte noch einmal zu finden.

Darum habe ich auch Ende letzten Jahres zum letzten Mal stundenlang meinen Lesezeichendienst durchgeackert – und dann ganz einfach gelöscht. Und: es fühlt sich so befreiend an! Einfach mal ausprobieren! :)

Pocket gelöscht Tweet by TOC

 

 

 

 

 

Diese Woche kommen nun die letzten verbliebenen Lesezeichen in meinem Browser dran. Übrig bleiben sollen nur die Lesezeichen, die ich wirklich brauche.

4. Dateien (ohne Fotos)

Meine externe Festplatte ist nach nun 12 Jahren etwas altersschwach geworden und hat im letzten Jahr auch schon ein paar Dateien gefressen. :/
Weihnachten sei Dank habe ich nun aber eine frische Neue und auf diese gilt es nun, meine ganzen Dateien rüber zu schaufeln. Bei der Gelegenheiten werde ich mal wieder ein bisschen meiner Löschfreude fröhnen! :)
Und wenn ich mit den Dateien auf dem PC und der externen Festplatte fertig bin, kommt das Smartphone dran. *FREUUUUDE* Noch jemand hier, der so gerne wie ich etwas löscht?! :)

Was mir auch immer noch fehlt (und das ist mir tatsächlich auch etwas peinlich!), ist ein wirklich tolles, einheitliches Ordnersystem.

Aufgeräumte Ordnerstrukturen by TOCIch finde mich in meinen Dateien gut zurecht und muss nie lange suchen, aber so richtig schick sieht mein Ablagesystem halt nicht aus. Und das hätte ich jetzt endlich gerne mal anders und darum ist es 2016 nun an der Zeit, ein schönes Dateiablagesystem zu etablieren.
Also werde ich mir endlich mal einheitliche und verständliche Ordnerbezeichnungen überlegen und eine einfache Ordnerstruktur anlegen. Eine schöne Anregung dazu habe ich in dem Beitrag „Das 7-Ordner-System“ gefunden, mal schauen, ob und wie ich das für mich übertragen kann.

Da die Sortierung von Dateien zeitlich umfangreich ausfallen kann, steht diese Woche auch nicht noch zusätzlich das Sortieren digital gespeicherter Fotos auf dem Programm. Das kann zeitlich gesehen oft ausarten und ist daher als eigene Kategorie zu einem späteren Zeitpunkt dran. *Aufatmen* ;)

5. Emails

Ohjaaaa! :) Die Inbox ist eigentlich kein Ort, um Emails aufzubewahren. ;) Eigentlich ist sie nur für den Eingang von Emails zuständig, die dann weiter bearbeitet und entweder gelöscht, oder thematisch abgelegt werden.
Soweit die graue Theorie, die bei mir auch schon ganz gut funktioniert. Allerdings vergesse ich das wohl auch gerne mal von Zeit zu Zeit wieder. ;D
Darum geht es diese Woche frisch ans Werk, für die übrig gebliebenen Emailleichen in meiner Inbox funktionierende Ordnerbezeichnungen zu finden, entsprechend Ordner anzulegen und Mails zu sortieren. Oder zu löschen. ;)
Wer mit seinen Emails auf Kriegsfuß steht, findet bei Sabine übrigens professionelle und alltagstaugliche Hilfe.

Und wenn ich schon mal dabei bin, werden auch gleich Newsletter und Benachrichtigungen abbestellt. Die verraten mir außerdem gleich, wo ich noch „alte“ Accounts habe, die ich endlich mal löschen sollte.

6. Zubehör

Kabel sortieren by TOC

Wie sieht es mit passenden Kabeln und Ladegeräten zu PC und Tablet bzw. Smartphone aus?Sind alle funktionsfähig oder schwirren defekte oder gar herrenlose Kabel in den Schubladen rum? Dann werden sie aussortiert und fachgerecht entsorgen. Infos darüber bekommt man in der Regel bei der Stadt bzw. der zuständigen Entsorgungsfirma, deren Namen auf den Mülltonnen steht.
Sabine hat auch einen praktikablen Tipp, verbleibende Kabel entwirrt und eindeutig zuordenbar aufzubewahren.

Kaputte oder nicht mehr benötigte Schutzfolien und -hüllen werden ebenso ausrangiert und / oder ersetzt.

6. PC, Tablet, Smartphone

Und mit diesem letzten Punkt meine ich tatsächlich, die Nutzung der Geräte mal zu hinterfragen.
Vor ein paar Tagen habe ich mein Tablet vorerst ausgemacht und weggepackt. Das allabendliche, stundenlange und ab einem gewissen Zeitpunkt meist ja doch sinnlose surfen hat bei mir irgendwann ein ziemlich maues Gefühl hinterlassen.
Nur mal kurz auf Instagram gucken. Nur mal kurz auf Twitter gucken. Ach, lese ich später, schnell den Artikel im Lesezeichendienst speichern und dann weiter konsumieren.
Und schwupp, war die Zeit zum ins Bett gehen gekommen und so richtig hatte ich nichts vom Abend und dem Menschen neben mir auf dem Sofa.

Darum probiere ich nun mindestens einen Monat lang mal aus, wie es so ohne ist. Was mir fehlt. Oder eben auch nicht. Ähnlich wie beim Aussortieren der Apps auf dem Smartphone. Einfach mal schauen, wofür ich das Gerät tatsächlich brauche.

Welche „digitalen Leichen“ müsstet ihr eigentlich endlich mal beseitigen?

17 Kommentare

  1. Hallo Sunray,

    einen tollen Blog hast du! Ich habe ihn erst neulich gefunden, als ich mich über Capsule Wardrobes belesen wollte :) Da hat es mich gleich gepackt, und ich habe deinen Blog von hinten bis vorne durchgelesen. Echt hilfreiche, interessante Beiträge!

    Der Drang nach digitalem Ausmisten hat mich neulich auch gepackt. Ich habe mein Handytelefonbuch aussortiert, meine Festplatte entmüllt (leider noch nicht fertig) und mein Mailpostfach aufgeräumt. Ich hatte den Posteingang über 1 Jahr als Ablageort genommen und nicht mehr in die relativ durchdachten Unterordner verschoben T___T Echt krass, wie viele Mails ein Posteingang schlucken kann.

    Jetzt am Wochenende habe ich mit den Favoriten angefangen. Unglaublich, was sich da angesammelt hat! Oo Zum Glück habe ich es schon zum größten Teil fertig…

    Die Schublade mit dem Hardware-Zubehör wartet noch auf ihre Entrümpelung ^^

    Ansonsten habe ich mir eine Liste gemacht mit Ecken, die mich in meiner Wohnung noch stören bzw. noch minimalistischer sein können. Die Liste ist sortiert nach Zimmern, und ich habe mir vorgenommen, pro Woche mind. 2 Punkte anzugehen. Mal sehen, ob ich es schaffe ;)

    Ich wünsche dir noch viel Motivation und Erfolg bei deinem Aufräumfest!
    Liebe Grüße,
    Nina

    • The Organized Cardigan

      Liebe Nina,

      herzlich Willkommen! Ich freue mich über deinen Besuch und dein Kompliment, *DANKESCHÖN*!! Das freut mich sehr!
      Gibt es denn vielleicht noch Themen, die dich hier interessieren würden oder über die ich noch mal ausführlicher etwas schreiben könnte?

      Jaaa, die „PC, Tablet, Smartphone“ Kategorie hat es echt in sich. Darum ist sie auch als erste dran. Eat the frog! :D Danach kanns nur noch schön werden, nagut, bei den Fotos wirds noch mal *urgs* aber dann belohnen wir uns mit dem *Klamottteeeen* Thema :D
      Ich bin gespannt, wie dein „Aufräumfest“ verläuft, wirst du Kalenderjunkie ;) (ich war dann gerade mal bei dir unterwegs!! :) ) auch darüber schreiben?

      Ganz liebe Grüße zurück, schön, dass du mich und ich jetzt auch deinen Blog gefunden habe! :)
      Sunray

      • Hallo Sunray,

        mich interessiert nach wie vor das Thema Capsule Wardrobe sehr :) Aber dazu hast du ja schon so viel Hilfreiches gepostet. Ich wüsste auch gar nicht, was ich dazu noch lesen wollen würde. Ich schau mir auch einfach verschiedene „Capsules“ an :D
        Momentan lese ich außerdem viel über Zero Waste und wie man weniger Müll produziert. Hast du da vielleicht auch Tipps und Erfahrungswerte, über die du berichten kannst?

        Danke für deinen Blogbesuch! :) Zurzeit überlege ich tatsächlich, mehr über Organisation und Minimalismus zu bloggen. Ein paar Posts sind sogar schon in Vorbereitung :D Ob das dann noch zum restlichen Bloginhalt passt, wird sich zeigen. Da hadere ich nämlich gerade mit mir, ob ich meinen kleinen Blog, der immerhin schon fast 7 Jahre existiert, so belassen will oder nicht. Mal schauen ;)

        Ganz liebe Grüße
        Nina

        • The Organized Cardigan

          Hallo liebe Nina,

          zu Zero Waste wäre ich selber auch gerne schlauer ;/ Ich versuche einfach, wenig Wegwerfprodukte und wenig Plastik zu verwenden / kaufen und viel weiter zu verwenden.
          Damit sind wir momentan bei einem gelben Sack zu zweit im Monat, das finde ich schon ganz gut für unseren Lebensstandard.
          Ich fahre meistens mit dem Rad oder gehe zu Fuß, über solche Sachen versuche ich auch die Umwelt zu schonen. (Im Winter wird es damit manchmal schwierig, aber so ist das nun mal.)
          Essenstechnisch schauen wir immer, das wir Produkte aus der Region nehmen und welche, die nicht unnötig verpackt sind. Bzw. lasse ich gerne auch mal den Läden den Verpackungsmüll da, denn ich verstehe nicht, warum man Gurken einzeln in Plastik einschweißen muss?! (Für eine Erklärung bin ich gerne jeder Zeit offen!)
          Trotzdem bin auch ich immer noch und immer wieder am weiter schauen, wo ich mich noch umweltschonender verhalten kann. Von daher: Ich würde auf jeden Fall sehr gerne Tipps bei dir auf dem Blog dazu lesen!! :) Und nach 7 Jahren kann man ja durchaus mal über eine kleine Themenänderung nachdenken, der Mensch verändert sich ja. ;)

          Und zum Thema Capsule Wardrobe Inspirationen hast du mich zum heute kommenden Beitrag inspiriert! ;D

          Ganz liebe Grüße
          Sunray

  2. Ich glaube ich gehöre eindeutig zu den Horizontalisten! Wobei ich mich selten bis hinten hin durchklicke, die Suchfunktion im Dash von Ubuntu hat Sachen schneller gefunden als ich! Vorrausgesetzt ich weiß noch, wie ich sie genannt habe!

    Bei den Mails gibt es bei mir einen Ordner „Unsortierte Mails“, in den ich erst einmal alles packe, was ich noch nicht bearbeitet aber schon zur Kenntnis genommen habe und deshalb aus der Inbox raus haben möchte. Funktioniert sehr gut, denn ich schaue dort routiniert täglich rein und sehe was noch zu tun ist.

    Handy und Tablet sind soweit ordentlich, abgesehen von der Musik auf meinem Handy. Da verliere ich regelmäßig den Überblick, was ich jetzt genau schon draufkopiert habe. Manchmal bekomme ich den Rappel, lösche den Inhalt des Musik-Ordners, und fange an neue Sachen draufzupacken. Solange, bin ich dann wieder nicht mehr weiß, was das alles war ;)

    • The Organized Cardigan

      Hallo lieber analogMensch! Wie schön, wieder von dir zu lesen! :)
      Ich schließe mich dir als HorizontalistIn an und teile das „Leid“ der Erfordernis eines guten Gedächtnisses ;D Darum soll sich das ja jetzt mal ändern, man und frau auch wird ja nicht jünger ;)
      Routinen sind sowieso die halbe Miete, das stelle ich auch immer wieder fest, da sie mir in manchen Bereichen – zum Beispiel Emails beantworten :/ – fehlen; oder aber die Disziplin, geeignete zu suchen und zu etablieren?
      Bei mir geht es mit den Hörbüchern so: irgendwann einfach einmal alles neu bitte. :)
      Lieben Dank für deinen Beitrag! :)

  3. Liebe Sunray,
    Ich finde deinen Artikel zu dieser Reihe grandios! Gefällt mir sehr, sehr gut. Das Aufräumen von Social Media Kanälen kann ich sehr gut nachvollziehen. Mir ging es ganz genauso! Ich habe sehr vielen Kontakten „zurück gefolgt“, obwohl es mich z.T. einfach nicht interessiert. Daher habe ich da letztens schon ordentlich ausgemistet. Mein Email-Postfach halte ich dauerhaft sehr ordentlich, weil dann übersichtlich, mit Ordnern etc.
    Nur an den Kabelsalat müsste ich noch mal ran. ;-) Und ans Smartphone. Alle Apps löschen ist eine geniale Idee. Mal sehen, ob ich mich traue oder doch nur ein paar lösche.

    Vielen lieben Dank für die ganzen Anregungen.

    Liebste Grüße
    Nika

    • The Organized Cardigan

      Ach Nika! Dich könnt ich ja dauer knutschen, deine ganzen lieben Kommentare!! :o*** VIELEN LIEBEN DANK! Ich freue mich sehr, dass dir mein Beitrag gut gefällt und er hilfreich ist. Und: Erleichternd zu lesen, dass ich nicht die Einzige mit den Social Media Kontakte bin.
      Mit den Apps könntest du ja jeden Tag oder eine Woche lang mal schauen, welche du wirklich nutzt und was sie dir überhaupt bringen. Vielleicht sind sie ja wirklich hilfreich und bringen „Freude“ (in Form von schönen Instagramfotos ;) ) oder aber du stellst bei manchen eben das Gegenteil fest. Vielleicht hast du auch die Möglichkeit, alle Apps erstmal in einen Ordner zu verschieben, und dann immer jeweils nur die wieder raus zu holen, die du wirklich benötigst. So hast du sie nicht gleich gelöscht, aber auch schon mal visuell „Erleichterung“ geschaffen und das Löschen fällt dir nach der ersten Trennung dann nicht mehr so schwer?
      Ich bin gespannt, was du mit den Apps machen wirst!
      Ganz liebe Grüße und viel Erfolg beim „Trennen“! :)
      Sunray

  4. Liebe Sunray,

    vielen Dank für den Link und diesen schönen, motivierenden Aufräumbeitrag.

    Mein E-Mail-Postfach habe ich tatsächlich immer schön aufgeräumt. Mit den Dateien auf dem PC, da werde ich mich wohl gleich befassen (oder vielleicht doch erst morgen ;-)). Toll finde ich auch deinen letzten Punkt, der PC ist bei mir auch ein echter Zeitfresser. Ich bin gespannt, wie du dich nach dem Monat fühlst und entscheidest.
    Liebe Grüße
    Sabine

    • The Organized Cardigan

      Liebe Sabine,

      momentan vermisse ich mein Tablet überhaupt nicht. In den ersten zwei Wochen war es einfach eine Umgewöhnung, ich habe den Konsum auch nicht durchs Smartphone ersetzt. Ich muss sagen: Entweder liegt es am gleichzeitig eingeschränkten Cola Konsum ;D oder aber ich schlafe aufgrund der Bildschirmabstinenz zu später Stunde einfach wesentlich schneller ein (das Bildschirmlicht verhindert ja das Ausschütten von Schlafhormonen) und generell tiefer / besser. Und: ich gehe auch früher ins Bett. ;D Weil ich nicht „aus Versehen“ noch eine Stunde lang bei Instagram hängen geblieben bin. Also bis jetzt: kann ich das jedem nur empfehlen, mal selber auszuprobieren. :)

      Ja, die Dateien…. ;D Ich drücke dir die Daumen, dass du dich überwindest und es dann einfach schnell geht!! ;D

      Ganz liebe Grüße zurück
      Sunray

  5. Ich liebe Marie Kondo und habe erst dieser Tage etwas dazu geschrieben. Seitdem ich damals ihr Buch gelesen habe gehts bei mir nur noch rund und es macht Spass!
    Digital bin ich noch nicht ganz so weit aber ich arbeite dran.
    Eine schöner Post dazu! Dankeschön!
    Liebe Grüße, Nina

    • The Organized Cardigan

      Sehr gerne, ich freue mich, dass dir der Beitrag gefällt und vielleicht stößt du einfach bei Zeiten zu meiner Aufräumaktion dazu, sie geht ja noch eine Weile ;D
      Ganz liebe Grüße zurück, Sunray

  6. Pingback: Capsule Wardrobe Inspirations|5 YouTube Channels, die zum Nachstylen anregen | The Organized Cardigan

  7. Salute,

    ich habe in dieser Woche Facebook-Account und WhatsApp-Konto gelöscht. So richtig realisiert habe ich die Effekte noch nicht. Dss mag noch kommen.

    Zeei Wochen zuvor war meine CD-Sammlung dran. 160 Silberlinge, auf einen Schlag weg.

    Glückwunsch zum gelungenen Blog, Sunray. Rock on.

    Best, Nic

    • The Organized Cardigan

      Hello galanter Hutträger!
      Find ich gut, das mit Facebook und WhatsApp. Wie haben deine Freunde reagiert und was war der Auslöser bei dir? (Ein bisschen hatte ich davon gelesen, lag es „nur“ an Missverständnissen wg schreibender Kommunikation?)
      Hast du deine Silberlinge ;) digitalisiert oder war einfach die Zeit für einen neuen Musikgeschmack gekommen?
      Liebste Grüße zurück
      Sunray

      • Salute, Sunray,

        teilweise kamen Rückfragen, in keinem Fall aber unfreundliche. Ich habe mich erklärt – und das war’s.
        Was freilich nervt, sind Menschen, die meine Entscheidung nicht akzeptieren wollen. Oder können. Ich verlange kein Verständnis, aber Akzeptanz für meine Entscheidung.

        Auslöser: Reizüberflutung, Wunsch nach Fokussierung, Konzentration auf das Wesentliche.

        Zu den Silberlingen: Nein, digital liegen sie nicht vor. Der Geschmack ist annährend derselbe. Ich habe aber immer seltener nach den Silberlingen gegriffen. Wenn ich Musik höre, dann via Stream oder Amazon Music.

        Zu vielen der Scheiben habe ich vor allem aber keine persönliche Bindung mehr. Und dann ist der Zeitpunkt des Abschieds gekommen.

        Best, Nic

        • The Organized Cardigan

          Hello Nic,

          Musik ist ja ein sehr emotionales Thema, von daher finde ich es immer wieder beachtlich, wenn Menschen sich davon trennen können. Bzw. von der Musik an sich hast du dich ja nicht getrennt, sondern nur vom Trägermedium. Aber auch dieser Schritt ist manchmal schwer. Enjoy listening! :)
          Zur Trennung von Facebook und WhatsApp: dann hast du einen guten Freundeskreis, der sich nicht nur über die Kommunikationswege definiert. Das habe ich leider auch shcon erlebt: Bist du nicht bei WhatsApp oder Facebook, wirst du nicht mehr informiert, eingeladen, bist du irgendwann einfach raus aus dem „Freundeskreis“.
          Ich wünsche dir eine wunderbar fokussierte, ruhige Zeit mit dem Wesentlichen!! :)
          GlG, Sunray

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.