Hello 2017! Von alten Zielen zu neuen Plänen

Hello ihr Lieben, ich melde mich „offiziell“ wieder im neuen Jahr zurück (frohes Neues! :)) und habe heute neben der Auswertung meiner Dezemberziele auch die Antwort auf die Frage dabei, wie es in 2017 mit den Monatszielen weiter geht.

Dezember|Ziele – Rückschau

Masterprüfung bestehen

Habt ihr sicherlich schon alle mitbekommen oder? Bestanden, glücklich und zufrieden mit der Note und die Urkunde von der FernUni ist sogar noch am Donnerstag vor Weihnachten bei mir angekommen.
Der CoWorker und mein Freund haben sich scheinbar mindestens so gefreut wie ich und mich mit Blümchen und netten Titeln bedacht. ;) Ein schöner Jahresabschluss also! Und drei Kreuze, dass das jetzt zu Ende ist. #Freiheit ;DBlumen zum Abschluss für den Mastertitel

Zeit nehmen

Für einen Rückblick und einen Ausblick. Habe ich gemacht. Ausführlich, darum gibt es ja auch erst heute diesen Beitrag. ;)
Es hat auch ein bisschen gedauert, bis ich mir schlüssig war, wie es mit meinen Monatszielen in 2017 weiter gehen wird / soll.

Ursprünglich habe ich sie 2016 ins Leben gerufen, um mir flexibel auf meine Bedürfnisse zugeschnitten mehr Ausgleich in mein Leben holen zu können. Durch Arbeit und Fernstudium hatte das mit der Zeit nämlich eine ganze schöne Schieflage bekommen, unter der mein Sozialleben, meine Freizeit und letztlich ich ziemlich gelitten haben.


Wie alles begann: Hier kannst du nachlesen, was der Auslöser für meine neue Zielerreichungsstrategie war.


Nun ist ja in 2017 (mal wieder) alles anders, das Fernstudium ist beendet und ich blicke das erste Mal seit Jahren auf einen Alltag, der neben der Arbeit einfach mal ganz viel FREIZEIT beinhaltet / beinhalten wird.

Und diese habe ich vor, richtig zu genießen und für lauter schöne und kreative Sachen zu nutzen.

Womit wir bei meiner Jahresplanung für 2017 angekommen wären.

Hello 2017 Von alten Zielen zu neuen Plänen

Pläne für 2017

Da mir dir Einteilung in Lebensbereiche letztes Jahr gut bei meiner Zielsetzung und -erreichung geholfen und gefallen hat, habe ich dieses Vorgehen auch für 2017 wieder aufgegriffen.
Dieses Mal sind in reduzierterer Form die folgenden vier Bereiche dabei herausgekommen (wobei die Reihenfolge wie immer ohne Wertung zu verstehen ist):

# Job / Business / Finanzen

# Familie / Freunde / Partnerschaft

# Gesundheit (sowohl Körper als auch Geist)

# Persönliches (worunter die kreativen Sachen fallen)

Für jeden Lebensbereich habe ich mir dann Ziele und die nächsten Schritte überlegt.

Dieses Mal habe ich für die Planung auf die gute alte Excel Tabelle zurückgegriffen. Nachdem ich zunächst auf Papier angefangen habe zu planen, hat sich schnell gezeigt, das die digitale Form für das Stadium des Planens doch um einiges besser, weil flexibler, für mich geeignet ist.

Neben den Spalten für die Lebensbereiche mit ihren Zielen und einzelnen Schritten habe ich zusätzlich 12 Monatsspalten in meine Tabelle eingefügt. So kann ich für jeden Monat eintragen, wann ich was machen möchte, ohne dass etwas hinten runter fällt oder ich mir zu viel vornehme.

Im Lebensbereich „Persönliches“ habe ich mir die Umsetzung lauter kleiner kreativer Projekte vorgenommen. Wie gut, dass auch die liebe Anna ein Bedürfniss nach mehr Kreativität in ihrem Privatleben hat, denn daraus ist ihr Vorhaben „12 Projekte in 12 Monaten“ entstanden. Und da ich Annas Idee so cool finde und sie mein Bedürfnis nach mehr Kreativität genau anspricht, klinke ich mich bei ihr einfach mit ein und verbinde ihre Idee mit meinen Monatszielen. Genau! Die Monatsziele werden also hier auf dem Blog weiter gehen, denn die damit verbundene „soziale Kontrolle“ hat ziemlich gut für mich funktioniert. :)


Wieso, weshalb, warum und was sich Anna Kreatives für den Januar vorgenommen hat, liest du am besten bei ihr selber nach!


Da der Januar bei mir aber quasi fast schon wieder vorbei ist, geht es mit den Monatszielen frisch im Februar los.
Bis dahin erzähl mir doch:

Was sind denn deine Pläne für 2017? Hast du welche oder lässt du alles auf dich zukommen?

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Frau DingDong
    5. Februar 2017 at 21:23

    Oh, die Liste ist wirklich gut. Ich hatte bisher immer Probleme meine Ziele zu erreichen, weil ich sie mir zwar groß erträumt habe, aber nie darauf geachtet habe, wie ich sie in den Alltag einbasteln kann. Das hat irgendwie dann doch noch geklappt, im letzten Quartal 2016. Vermutlich weil da auch dieser zeitliche Druck da war und ne überschaubare Anzahl an Projekten, die ich unbedingt fertig machen wollte.
    Nun, dieses Jahr habe ich mir konkrete Ziele ausgepickt und mir sofort Ideen ausgedacht, wie ich täglich daran arbeiten kann und das klappt bisher ganz gut.
    (Abnehmen, Programmieren lernen, einen Roboter bauen und Bildungsurlaub machen stehen ganz oben auf meiner Liste)

    Viel Erfolg beim Durchziehen!

    • Reply
      Sunray
      8. Februar 2017 at 15:37

      HALLO Liebe Frau DingDong!
      Ja, deine Ziele habe ich gelsen und innerlich ehlrich gesagt geqietscht vor Freude! (Wenn ich das jetzt mal so sagen darf… :)) Denn: Programmieren lernen und einen Roboter bauen – da könnten wir uns glatt zusammen tun! Ich bin ja ein keiner verkappter Techniknerd… :D
      Ich freue mich, dass du dann doch noch mit 16 in 2016 (oder war es 17 in 2017??) deine Ziele erreichen konntest! Ja, man (und Frau auch) brauchen immer erst die richtige Strategie für sich selber, da muss man manchmal ein bisschen suchen, bis man die findet… :)
      Klappt dass den mit dem täglichen bei dir? Bei mri ja nicht so. Ich bin so eine Block-Arbeiterin… ich brauche immer etwas größere Zeitblöcke, in denen ich ins Thema eintauchen, versinken und es voll ausschöpfen und für mich abschließen kann. Ich drück dir aber die Daumen und verfolge weiterhin gespannt, wie es bei dir läuft! :)
      Und sage mal: Habe ich es überlesen: Gibt es dieses Jahr keine Masterliste?
      Liebe Grüße, dito, bis bald!
      Sunray

    Leave a Reply

    Translate »