Monatsziel September 2016

Helloooo ihr Lieben, du Liebe & du Lieber auch! Der letzte Monat vor dem letzten Quartal in diesem Jahr ist angebrochen, will heißen: Es ist September und damit ist es auch wieder Zeit für neue Monatsziele!

Ich muss ja sagen, der Genießermonat August hat mir ausgesprochen gut gefallen und ich habe einen kleinen Moment lang damit geliebäugelt, ihn auf den September auszuweiten. Aaaaber… das wäre ja auch irgendwie zu einfach. ;) Und letzen Endes auch nicht wirklich zufriedenstellend, denn: Es gibt einiges zu tun diesen Monat, was mich langfristig zufriedener machen wird, darum lass uns gleich starten!

Wie immer gucken wir noch schnell auf den vergangenen Monat und wie da die Zielumsetzung gelaufen ist. Denn oft beeinflusst das meine Zielauswahl im Folgemonat…

August|Ziele – Rückschau

Genuss

Die eigenen Erfolge realisieren und genießen – das war mein wohl verdientes Ziel im August. Und ich muss sagen: Der Genuss hat sich fast schon von ganz alleine durch meine Norwegen Reise eingestellt. Es war einfach traumhaft und meine Klamottenauswahl hat sich als für mich passend erwiesen. *YAY* :)

Allerdings habe ich mich ab und zu dabei ertappt, gedanklich schon wieder an meinen Baustellen weiter zu arbeiten, obwohl ich doch im wohl verdienten (Ziele)Urlaub war! *VollnichtYAY* :/

Und darum habe ich mir Folgendes vorgenommen für den

September

SeptemberZiele Fokussier dich by TOC for Pinterest

Fokussier dich

Man muss den zweiten Schritt vor dem dritten gehen.

Diese schlaue Weisheit ;) ging mir die letzten Abende durch den Kopf, als ich meine September|Ziele noch überhaupt nicht klar formulieren konnte. Ich habe die letzten Tage (wieder einmal) viel darüber nachgedacht, was ich machen möchte, wenn ich erstmal…wenn ich erstmal mit diesem, jenem oder welchem auch immer fertig bin, dann, ja dann…!

Aber: Bis dahin muss ich erstmal kommen. Und damit das auch so passiert, wie ich mir das vorstelle, heißt es diesen Monat noch mal: Volle Konzentration (=Fokus) auf mein momentan wichtigstes Ziel, damit ich es auch wirklich erreiche.


Warum mein Ziel im August war, mal kein Ziel zu haben.


Eigentlich wollte ich es dabei belassen, denn: Fokussieren kann man sich ja schließlich nur auf eine Sache, oder? Damit ich aber am Ende, also in der Ziellinie angekommen, noch Kraft zum Erfolg feiern habe, habe ich mir spontan ein zweites Ziel überlegt:

Spiel mal wieder, Kind!

Im Genussmonat August ist mir durch unterschiedliche Begegnungen und Menschen wieder bewusst geworden, was für mich als Kind ganz normal war und was mir als berufstätige Erwachsene irgendwann abhanden gekommen ist:

Das Wochenende ist zum spielen und erholen da.

Als Kind gab es am Wochenende keine Schule, keine Hausarbeiten. Da gab es nur spielen, je nach Lust und Laune und ohne Plan. Keine To-Do´s, die man unter der Woche nicht geschafft hat und am Wochenende nachholen wollte, weil man „da ja Zeit hat“. Genau genommen habe ich dann doch auch am Wochenende keine Zeit mehr, wenn ich es mir wieder mit Aufgaben zu schütte, oder?

Diese unverplanten Ruhephasen, in denen ich entweder gar nichts oder mal etwas ganz anderes gemacht habe, als in meinem Alltag, haben mir eine enorme Erholung gegeben. Darum möchte ich das im September bewusst als Ausgleich (denn das ist ja mein großes und übergeordnetes Jahresziel) zu meinem fokussierten Arbeiten setzen. Einfach mal ein oder zwei Tage die Woche nichts planen und schauen, was ich „spielen“ könnte. :)


Warum mein Ziel in 2016 „Ausgeglichenheit“ ist und wie ich das erreichen möchte, erzähle ich dir hier.


Was könntest du mal wieder „spielen“? Erzähl mal, ich bin gespannt!

You Might Also Like

14 Comments

  • Reply
    analogMensch
    4. September 2016 at 10:48

    Es gibt tatsächlich Tage, an denen man einfach mal keine Ziele haben sollte! Außer eventuell das eine, mal nichts anstrengendes zu machen :)
    Die einzigen Dinge die ich mir mittlerweile für Wochenenden vornehme, sind solche, die mir viel Spaß machen! Da wären solche Dinge wie…
    – im Unverpackt-Laden einkaufen gehen (sehr entspannt, weil Kaffee und quatschen und Leute treffen)
    – auf Konzerte gehen
    – mit Freunden was unternehmen
    – irgendetwas löten, basteln oder nähen (entspannt mich alles sehr)
    – Garten“arbeit“, sprich mal den Hof kehren, irgendwas ein- oder umtopfen, alles hübsch machen

    Sams- und Sonntage sind für mich und meine Freunde da, für Dinge die ich einfach sehr sehr gerne tue :)

    • Reply
      Sunray
      15. September 2016 at 13:49

      Das klingt ziemlich gut! :) Außerdem mag ich deine Kommentarbeiträge gerne, DANKE dafür! :)
      Versuchst du denn unter der Woche auch vermehrt die Dinge zu machen, die du gerne tust? Oder fällt das doch eher aufs Wochenende?

      • Reply
        analogMensch
        16. September 2016 at 7:11

        Ja, tatsächlich wache ich das mittlerweile auch schon unter der Woche so. Dann zwar nur abends, aber immerhin!
        Ich habe aufgehört, meinen Feierabend mit Aufgaben zuzuhauen, stattdessen sitze ich jetzt mit den Nachbarn im Hof und grille :D

        • Reply
          Sunray
          16. September 2016 at 8:40

          Top!! :)

  • Reply
    Oliver Tacke
    4. September 2016 at 11:06

    Mit dem Spielen habe ich überhaupt kein Problem :-D

    • Reply
      Sunray
      15. September 2016 at 13:46

      ;) das stimmt ;D

  • Reply
    Anna
    5. September 2016 at 12:14

    Ha, ich habe den August nicht zum Genießer-Monat ausgerufen. Dann mach ich das jetzt und ich fange gleich mal an. Mit Kürbis. Und Keksen zum Nachtisch. ;D

    Spiel mal wieder Kind gefällt mir, aber wenn ich mir mein Kind (16 mittlerweile) anschaue, dann denke ich, dass dieses Kind auch mal wieder Kind spielen sollte. Freie Wochenenden? Das Schulpensum kannst du nur mit Wochenendarbeit bewältigen und wenn dann noch Vereinssport dazukommt, stehst du am Samstag (so wie neulich) auch mal um 6:30 Uhr auf. Kind sein ist auch nicht mehr das, was es mal war. Und mein Kind wird mich lynchen, weil ich nicht Teenager sage. *g*

    Lieben Gruß
    Anna

    • Reply
      Sunray
      15. September 2016 at 13:52

      Haha, dein TeenagerKind liest hier nicht mit, oder?
      Konntest du denn das Genießen schon ein bisschen genießen? :)
      Ja, die Ansprüche haben sich duetlich nach oben geschraubt… Das ist so, und ich versuche in dem Rahmen, den ich beeinflussen kann, es so zu drehen, dass es mich nicht zu negativ beeinflusst. Als großes Kind habe ich ja gottseidank mehr Entscheidungsbefugnisse über meine Freizeit!! ;D
      Einen ganz lieben sonnigen Gruß an dich zurück, liebe Anna! :)

  • Reply
    sonja
    6. September 2016 at 20:09

    Das Wochenende ist zum Spielen und Ausruhen da! Das kann ich auch so übernehmen! Vielen Dank fürs Erinnern!
    Dir einen schönen September und alles Gute beim Fokussieren und Spielen ;-)
    Liebe Grüße,
    Sonja

    • Reply
      Sunray
      15. September 2016 at 14:03

      Hallo du Liebe,
      ich freue mich immer, wenn ich einen Kommentar von dir lese, der MICH wiederum immer an deine wunderbare LinkParty erinnert. :)
      Fühl dich dolle gedrückt, Sunray

  • Reply
    Nina
    11. September 2016 at 10:45

    Ich schaffe vielleicht nicht unbedingt zwei Tage aber einen Tag in der Woche versuche ich mir immer zu nehmen.
    Das finde ich auch sehr wichtig!
    Ich drücke Dir die Daumen und einen schönen fokussierten September.
    Liebe Grüße, Nina

    • Reply
      Sunray
      15. September 2016 at 14:04

      Hallo liebe Nina, ich danke dir für deinen Daumen!! Drück mal bitte weiter, noch ist der September nicht rum… und das Ziel noch ncht erreicht. :/
      Ein Tag ist besser als gar kein Tag! ;)
      Ich drück dich! Liebe Grüße zurück, Sunray

  • Reply
    Sabine
    4. Oktober 2016 at 10:09

    Hallo Sunday, das ist lustig. Ich empfand die Wochenenden lange Zeit auch als stressig. Vor allem mit Kindern fühlte ich mich am WE verpflichtet einen Ausflug zu machen oder andere sinnvolle Beschäftigungen. Seit einiger Zeit habe ich mir mit meinem Mann vorgenommen am Wochenende gar nichts mehr zu planen. Wir lassen die Tage einfach auf uns zu kommen und machen auf was wir Lust haben. Das tut gut und ist sehr erholsam. Und ich denke das funktioniert auch mit kleinerer Kinder. Die haben ja schon unter der Woche Freizeitstress und wollen doch eigentlich einfach nur spielen!
    Liebe Grüße Sabine

    • Reply
      Sunray
      4. Oktober 2016 at 10:24

      Haha, ja, die StubenhockerSpielplatzMisere, ich habs gelesen!! :D
      Erstaunlich, das Mensch sich irgendwann wieder zurück „besinnt“ und wie schlau Kinder handeln, wenn man sie lässt, oder? Naja, und sie sich selber beschäftigen und äh Auto fahren können… ;) ;D
      Liebe Grüße zurück
      Sunray

    Leave a Reply