Aufgeräumt! Woche 13: Kleidung & Accessoires

Ihr Lieben! Na, ihr könnt euch wohl denken, wie sehr ich auf diese Woche hin gefiebert habe! :D ENDLICH ist es nun soweit: Diese Woche steht ganz im Zeichen des Kleiderschranks bzw., wo ihr sonst noch so eure Klamotten und Accessoires aufbewahrt!
Und da ich es kaum abwarten kann, geht´s auch direkt los!

Vorbereitungen

Wie so oft können wir auch für das Aussortieren dieser Kategorie wieder ein paar Behälter gebrauchen. In diese kommen Sachen zum

  • behalten (sofern das nicht einfach erstmal auf einem Haufen und dann direkt im Kleiderschrank landet)
  • spenden / verschenken / verkaufen
  • wegwerfen
  • behalten, muss aber noch repariert werden (dazu komme ich aber später noch einmal).

Dann Ärmel hochgekrempelt und ohne Umwege losgelegt!

Aufgeräumt Woche 13 Kleidung und Accessoires

Kleidung & Accessoires –
Zusammen bringen, was zusammen gehört

Aufgrund der möglichen Massen in dieser Kategorie arbeiten wir auch diese Woche wieder mit einer Einteilung in Unterkategorien. So verhindern wir ein Komplett-Chaos und Frust.

Schuhparade 2 by TOC

Trotzdem wird noch genug in jeder Unterkategorie vorhanden sein, um einen eventuell nötigen Schockmoment, den Marie Kondo in dieser Kategorie durch das auf einem Haufen Zusammentragen, zu bewirken. ;)

Unterkategorien

Wir suchen also erstmal alle „Beteiligten“ einer jeweiligen Unterkategorie zusammen.

  • Kleidungsstücke
  • Schuhe
  • Handtaschen
  • Schmuck
  • Tücher, Schals, Mützen, Hüte, Handschuhe

Wenn ihr noch weitere Unterkategorien habt, dann ergänzt sie für euch einfach.

Anprobieren & Aussortieren –
was nicht, passt, wir passend gemacht

Passt das noch?

Und dann wird anprobiert und aussortiert, was nicht mehr passt. Und damit meine ich zweierlei:

Zum einen die Konfektionsgröße und Passform und zum anderen den Stil.

Denn eure Kleidung sollte in jeder Hinsicht zu euch passen, damit ihr euch in ihr wohlfühlt.

Zeit für Veränderungen

Manchmal kommt man beim Blick in den Schrank (und im Leben) auch an den Punkt, an dem man ein komplettes „Umstyling“ vertragen kann.

Dies ist mir im Februar klar geworden, als eins meiner Monatsziele „Be the Beauty“ hieß und damit lauter Verwöhnprogramme auf meinem Plan standen. Die verliere ich nämlich gerne mal aus den Augen. Und generell verändert sich gerade einiges in meinem Leben und damit kam nun auch das Bedürfnis, diese Veränderungen sichtbar nach außen zu tragen / zu machen.

Wenn es euch also genauso geht: Habt keine Scheu, euch das einzugestehen, keine Scheu vor möglichen Ausgaben, die auf euch zukommen könnten, und freut euch statt dessen auf die Möglichkeiten, die sich damit eröffnen!

Wie ich mein Umstyling geplant und umgesetzt habe und wie ich dafür Pinterest bzw. ein Moodboard genutzt habe, habe ich euch in meinem Beitrag „Capsule Wardrobe Planning mit einem Moodboard“ beschrieben.
Dies ist ebenfalls eine gute Planungsmethode für alle, die bei bestimmten Themen besser mit Bildern, als schriftlich planen können.

Behaltet also nur, was euch passt und was zu euch passt!

Aussortieren oder behalten by TOC

Passt das zusammen, was noch passt?

Im nächsten Schritt schauen wir, was von den übrig gebliebenen Sachen zueinander passt.
Damit sind gemeint:

  • Stil
  • Farben
  • Muster
  • Proportionen
  • Material

Ergeben die übrig gebliebenen Sachen ein für euch stimmiges Gesamtbild?

Was passt noch zusammen by TOC

Habt ihr noch genug Kleidungsstücke, die ihr miteinander kombinieren könnt und in deren Kombinationsmöglichkeiten ihr euch wohl fühlt?

Ich habe für mich festgestellt, dass der Punkt „Proportionen“ ein ganz wichtiger für meinen Wohlfühlfaktor und meine Kombinationsmöglichkeiten darstellt.
Ich mag es oben etwas lockerer und unten etwas schmaler geschnitten. In dieser Proportionen-Kombination fühle ich mich am aller wohlsten.

Womit fühlt ihr euch am wohlsten? Was betont eure Vorzüge und kaschiert vielleicht kleine „Optimierungsbereiche“?

Bezieht in diesen Scheck unbedingt auch eure Schuhe und Accessoires mit ein, um das Gesamtbild auf Stimmigkeit zu prüfen!

Fehlt was?

Was übrig bleibt by TOC

An diesem Punkt wird schnell deutlich, welche Teile evtl. noch weiter aussortiert werden können, weil sie eigentlich zu keinem anderen Teil mehr passen.
Oder aber ihr stellt fest, dass ihr nun evtl. noch ein oder mehrer Teile besorgen müsst, weil ihr zum Beispiel keine einzige Hose mehr habt, ihr aber dringend eine in eurem Repertoire benötigt.

Außerdem solltet ihr an diesem Punkt auch einen kleinen Blick nach vorne Richtung zukünftiger Termine & Anlässe in den kommenden Monaten eures Lebens werfen.
Stehen besondere Termine bzw. Anlässe bevor, wie Feierlichkeiten oder Urlaube, für die ihr auch besondere Kleidung benötigt? Dann könnt ihr diese gleich mit auf eure Einkaufsliste setzen, falls ihr etwas Entsprechendes noch nicht besitzt.

Zurück zum Anfang

Jetzt komme ich noch mal auf den eingangs erwähnten Behälter mit den Sachen zurück, die ihr zwar behalten wollt, die aber kaputt sind und repariert werden müssen.

Tu es gleich und tu es richtig.

Aus eigener Erfahrung lege ich euch nahe, 1. die Anzahl der Teile in der Box „behalten, muss aber repariert werden“ möglichst gering zu halten.
Und 2. lege ich euch dringend ans Herz, die Reparatur direkt in den nächsten Tagen (maximal eine Woche, maximal!) zu erledigen, das heißt: abzuschließen, das heißt: danach könnt ihr das Teil wieder benutzen. ;)

Ansonsten tut euch selber den Gefallen und entsorgt das Teil lieber gleich, bevor es euch wochen- oder monatelang ein schlechtes Gewissen bereitet. Von einer Ecke in die nächste Wandert.
Und ihr letztlich dann doch nichts zum anziehen habt, weil genau dieses eine Teil für eine Gesamtoutfit fehlt.

Übrigens betrifft der Tipp „Tu es gleich und tu es richtig“ auch die Behälter „spenden / verschenken / verlaufen“ und „wegwerfen“:

  • Vereinbart direkt einen Termin im Second Hand Laden, wenn ihr eure Sachen noch verkaufen wollt.
  • Fahrt direkt oder zum nächst möglichen Zeitpunkt zur Sammelstelle, und gebt dort eure Kleiderspende ab.
  • Werft direkt kaputte, nicht weider verwertbare Sachen weg.
  • Hebt nichts für die Zeit auf, in der ihr vielleicht noch mal in die ehemalige Lieblingshose reinpasst, sich die Gelegenheit für die sündhaft teuren Pumps ergibt oder oder oder.
    Wenn die Zeit bzw. Gelegenheit nicht in den letzten Jahren kam, Hand aufs Herz: Wie wahrscheinlich ist es, dass sie genau jetzt kommen wird? Also, quält euch nicht länger, schaut nicht zurück, sondern nach vorne und freut euch an euren Möglichkeiten, die jetzt vor euch liegen!

Wer über diesen kurzen Sortierausflug noch weiter in die Materie passender Kleidung etc. eintauchen will, dem kann ich folgende Beiträge empfehlen:

Über die richtige Farbwahl

Color Palette

ORGANIZE YOUR CLOSET: COLOR ANALYSIS – FINDE DEINEN FARBTYP

Wieviel und was braucht Mann und Frau eigentlich
wirklich an Bekleidung?

only one red cardigan hanging in an empty closet

PROJECT 333 UND DER KRIEG VOR´M KLEIDERSCHRANK

Pareto im Kleiderschrank_TOC

DER FREMDE MANN IN MEINEM KLEIDERSCHRANK – „WISSENSCHAFTLICH“ KLAMOTTEN AUSSORTIEREN MIT HERRN PARETO

Wie stelle ich meine eigene Capsule Wardrobe zusammen?

Project 333 Capsule Wardrobe ReBuilding

HOW TO BUILD YOUR CAPSULE WARDROBE – PART I

Capsule Wardrobe Planner von Caroline Joy Rector von unfancy.com

HOW TO BUILD YOUR CAPSULE WARDROBE – TEIL II

Und dann – nie wieder shoppen?
Geht das überhaupt, macht das dann glücklich?

Project333 Rueckblick nach 6 Monaten

PROJECT 333 – RÜCKBLICK NACH 6 MONATEN SO GUT WIE OHNE SHOPPING

Einblicke in meinen Kleiderschrank gefällig?

Capsule Wardrobe Fall Winter 2015 by TOC

CAPSULE WARDROBE 2015 | FALL & WINTER EDITION

Capsule Wardrobe Spring Summer 2015 The Organized Cardigan_

SPRING / SUMMER CAPSULE WARDROBE 2015

Complete Capsule Wardrobe Project 333

PROJECT 333 FALL/WINTER/SPRING WARDROBE – THE PICTURES!

Zeigt mir eure Kleiderschrank Vorher – Nachher Bilder! Entweder per Link zu eurem Kleiderschrankblogbeitrag, auf den Sozialen Medien oder per Mail! Ich freue mich auf eure Fotos!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Translate »