QuickTippTuesday: Urlaubsfinanzierung aus der Schublade

Garantiert hat es jeder von uns – das restliche Kleingeld nach dem Urlaub, wofür man bei Abreise nichts mehr bekommen oder man schlicht und einfach vergessen hat, es in Form von Trinkgeld noch als kleine Aufmerksamkeit zu hinterlassen.

Wieder zu Hause angekommen, geht Umtauschen in der Regel nur bei Scheinen, nicht aber bei dem kleinen Klimmpergeld. Und so sammelt sich von Jahr zu Jahr immer mehr an, geht in den Tiefen einer Schublade verloren und wir nehmen uns jedes Jahr wieder vor, es in den nächsten Urlaub mitzunehmen. Machen wir aber nie, weil wir es schlicht und einfach bis dahin wieder vergessen haben.

Ist bei mir genauso, ändert sich aber ab jetzt, denn: Mit den Jahren hat sich gezeigt, dass wir in der Regel immer in das gleiche Land fahren. So haben sich die kleinen Klimmpergeldbeträge mittlerweile zu einer netten kleinen Summe in einer Währung angesammelt. Und die nehmen wir dieses Jahr einfach wieder mit. :)

Münzen in Schublade by TOC

Wenn ihr also auch tendenziell immer in die gleiche Währungsregion fahrt, setzt ab jetzt die Kleingeldsuche in euren Schubladen mit auf euren „Urlaubsvorbereitungen“-Zettel!

Vielleicht kennt ihr auch jemanden, der in naher Zukunft in das Land reist, in dem ihr auch schon wart, und aus dem ihr als „Andenken“ ein bisschen Kleingeld aufgehoben habt. Und weil es euch wahrscheinlich jetzt erst wieder einfällt ;) , könnt ihr dem zukünftigen Reisenden auch eine kleine Freude bereiten, und ihm das Kleingeld getrost überlassen. Vielleicht bekommt ihr ja als kleines Dankeschön eine Urlaubspostkarte? :)Postkartensammlung by TOCAnders herum könnt ihr in eurem Freundes- und Bekanntenkreis oder auf der Arbeit auch mal gezielt fragen, ob jemand noch ein bisschen Kleingeld aus eurem zukünftigen Urlaubsland hat, was er / sie durch Tausch los werden möchte.

Eine andere Möglichkeit und wie ich finde, eine sehr schöne Idee, ist es, das Geld zu spenden, wie es Anka Peters von www.grossstadtgruen.de macht.

Wenn ihr bei eurer Suche neben ausländischer Währung auch noch auf Euromünzen stoßt, findet ihr in diesem Artikel einige Anregungen, was ihr damit machen oder wo ihr sie kostenfrei und ohne Bearbeitungsgebühr auf der Bank umtauschen könnt.

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply
    Silvia
    15. September 2015 at 9:01

    Ich glaube die Situation mit dem Kleingeld von Auslandsreisen kennt wirklich jeder. Da kommt mit den Jahren doch eniges zusammen. Die Idee mit dem Spenden finde ich gar nicht so schlecht.

    • Reply
      The Organized Cardigan
      19. September 2015 at 13:24

      Hallo liebe Silvia,

      ja, das kennt glaube ich wirklich jede/r! :D Wie handhabst du denn deine „Urlaubsmitbringsel“ = Urlaubskleingeld?

      LG, Sunray

      • Reply
        Anja
        24. Februar 2016 at 2:19

        Ich pack sie in Briefumschläge und schreib vorne das Land, die Währung, den Betrag und den ungefähren umgerechneten Betrag drauf. Kleckerbeträge kriegt der nächste geschenkt, der es gebrauchen kann, größere Summen gehen entweder zur Bank oder der glückliche mit den Kleckerbeträgen gibt mir ungefähr das, was ich auch bei der Bank bekommen würde, wenn ich weiß, dass das zeitnah ist. Sonst geht das wie gesagt zur Bank.

        Alle paar Jahre kriege ich einen Rappel und spende alles.

        • Reply
          The Organized Cardigan
          25. Februar 2016 at 8:40

          Das mit den Umschlägen ist eine schöne Idee. :)

  • Reply
    Aufgeräumt in 2016 – Woche 4 | Wertsachen & Elektrogeräte | The Organized Cardigan
    1. Februar 2016 at 16:32

    […] Währungen, mit denen ich nichts mehr anfangen kann (Tipps dafür habe ich euch bereits hier mal zusammen gestellt) und abgelaufene Gutscheine und […]

  • Leave a Reply

    Translate »