Organize Your Closet: Color Analysis – Finde deinen Farbtyp

(Dear reader, at the end of this post you will find a short translation in English.)

„Do you know the difference between beautiful colors and colors that make you beautiful?“ (Quelle: Elaine Stoltz Image Consulting)

Bereits in meinem ersten Beitrag über Project 333  habe ich darüber berichtet, dass der Aufräumprozess in meinem Kleiderschrank vor ca. 2-3 Jahren mit dem Besuch eines Farb- und Stilberatungskurses begonnen hat. Noch heute empfinde ich das, was ich in diesem Kurs gelernt habe, als echte Shoppinghilfe und darum möchte ich meine Erfahrungen heute mit euch teilen.

Organize your Closet Color Analysis Finde deinen Farbtyp by TOC

In der Farbberatung wird in Anlehnung an die vier Jahreszeiten zwischen den vier Farbtypen Frühling, Sommer, Herbst und Winter unterschieden. Die Anlehnung an die Jahreszeiten erfolgte aufgrund der vorherrschenden Farbtöne, die sich in der jeweiligen Jahreszeit in der Natur finden lassen.
Im Frühling und Herbst sind es eher warme, im Sommer und Winter eher kühle Farben. Die Einteilung in warm und kalt hat dabei nichts mit den Temperaturen der jeweiligen Jahreszeit zu tun, sondern mit dem Gelb- bzw. Blauanteil in den jeweiligen Farbtönen.
So gibt es zum Beispiel warme Grün- und Gelbtöne, wie Tannengrün oder Senfgelb, aber ebenso kalte Grün- und Gelbtöne, wie zum Beispiel Mintgrün oder Zitronengelb.

Alle Farben der Natur bilden innerhalb einer Jahreszeit eine Gesamtharmonie. Die Gesamtharmonie der „natürlichen Schönheit“ des Menschen ergibt sich aus dessen Haar-, Haut- und Augenfarbe.
Daher ist der erste Schritt bei einer Farbberatung die Analyse dieser Gesamtharmonie. Das heißt, es wird zunächst geschaut, ob ein warmer oder kühler Unterton in der Haar-, Haut- und Augenfarbe zu finden ist.

Nach dieser ersten Unterscheidung zwischen warmem und kaltem Typ wurden in meinem Farbberatungskurs in einem weiteren Schritt etliche farbige Tücher herausgeholt. Für jede Jahreszeit und jeden Farbtyp existiert eine eigene Farbpalette. Um nun feststellen zu können, zu welchem Farbtyp man genau gehört, wurden farbige Tücher aus allen vier Farbpaletten nacheinander an das Gesicht gehalten und geschaut, wie harmonisch der Gesamteindruck bei jedem farbigen Tuch war.
So kristallisierte sich nach und nach der Farbtyp heraus, dessen Farbnuancen das Aussehen besonders vorteilhaft beeinflussten. Es war vollkommen faszinierend zu sehen, wie die passenden Farben einen gesund und strahlend und die „falschen“ Farbnuancen einen blass oder ungesund aussehen ließen.

In meinem Farbberatungskurs gab es die Möglichkeit, einen zu seinem Farbytp passenden „Farbpass“ käuflich zu erwerben. Ich nutze meinen heute noch als Shoppinghilfe, da er in Form eines kleinen handlichen „Farbfächers“ daher kommt, der leicht in die Handtasche passt.


In meinem Capsule Wardrobe Planner erkkläre ich dir ausführlich, wie du die passenden Farben für deine Capsule Wardrobe zusammenstellst. Hier geht es direkt zu deinem 26seitigen Freebie!


Anfangs habe ich meinen Farbfächer eher verhalten in der Umkleidekabine eines Geschäfts herausgeholt. Allerdings lassen sich Farben bei Tageslicht unverfälschter erkennen als unter der „schmeichelhaften“ Neonröhrenbeleuchtung einer Umkleide. ;) Und ich kann euch versichern: Nach ein paar Malen ist es einem nicht mehr sooo „peinlich“, am Fenster oder Eingang eines Geschäfts die Farben der Kleidung mit seinem Farbfächer abzugleichen. ;)

Allerdings braucht man auch nicht gleich losstürzen und seinen kompletten Kleiderschrank ersetzen, sollte man herausfinden, dass sich ein paar Teile aus dem „falschen“ Farbtyp hineingeschlichen haben. Wichtig ist, dass das Kleidungsstück, das dem Gesicht am nächsten ist, dem eigenen Farbtyp am meisten entsprechen sollte. Denn, wie oben geschrieben, leitet sich aus der Haar-, Haut- und Augenfarbe die Gesamtharmonie ab.

Und nun stelle ich euch die vier Farbtypen, sortiert nach warm und kalt, vor:

Die warmen Typen Frühling und Herbst

Der Frühlingstyp

Haare » meist blond, warm, selten dunkler als Tannenhonig
Haut » creme-, pfirsich- oder goldfarben, goldbraune Sommersprossen
Augen » eher hell, zartes Blau, helles Goldbraun, Graugrün oder Graublau

Infografik: Farbpalette Farben Frühlingstyp | Style my Fashion

Der Herbsttyp

Haare » dunkel mit einem warmen Stich, auch ins Rötliche möglich
Haut » hell, perlmutt- oder cremefarben, aber auch bronze- oder pfirsichfarben (dann mit starkem Kontrast zum warmen, rötlichen Haar), gold- oder rotbraune Sommersprossen
Augen » eher Dunkelbraun oder -grün, Olivgrün, Grünblau, Türkis, Gelbgrün

Infografik: Farbpalette Farben Herbsttyp | Style my Fashion

Die kalten Typen Sommer und Winter

Der Sommertyp

Haare » brünett oder blond, aschig
Haut » hell, kühl rosa schimmernd, Graubraune Sommersprossen
Augen » zartes Blau oder Grün, geringer Kontrast zwischen Iris und Augenweiß

Infografik: Farbpalette Farben Sommertyp | Style my Fashion

Der Wintertyp

Haare » schwarz, leichter Blaustich möglich, aber auch Platinbond, aschig
Haut » sehr hell, porzellanartig, fast Weiß, aber auch oliv möglich
Augen » stark Blau, Grün, Braun, Eisblau, Türkis, Graublau, Schwarz, starker Kontrast zwischen Iris und Augenweiß

Infografik: Farbpalette Farben Wintertyp | Style my Fashion

Bei meinen Recherchen zu diesem Beitrag bin ich auf unterschiedliche Aussagen dazu gestoßen, ob es neben den eindeutigen Farbtypen auch Mischtypen, zum Beispiel einen Mischtyp Frühling / Herbst, gibt oder nicht. Da ich keine ausgebildete Farbberaterin bin, kann ich hierzu leider keine weiteren Aussagen machen.

Meine Erfahrung mit dem Farbberatungskurs, der durch die VHS Braunschweig angeboten wurde (und auch immer noch wird), war für mich durchaus positiv und hilfreich.
Durch den Farbfächer fällt mir die Auswahl in den Geschäften leichter, meine Suche ist zielorientierter und dauert entsprechend nicht mehr so lange. Außerdem finde ich, dass meine Kleidungsstücke nun alle farblich gut zueinander passen und das Kombinieren deutlich leichter geht.


In meinem Capsule Wardrobe Planner erkläre ich dir anhand konkreter Farbbeispiele, wie du deine Garderobe farblich am besten zusammenstellst.


Für weiterführende Informationen zum Thema „Farbberatung“ habe ich für euch ein paar Links zusammen gestellt, die ich persönlich hilfreich finde:

Wie sieht es in eurem Kleiderschrank aus? Bunt? Oder eher Monochrom? Wart ihr schon mal bei einer Farbberatung oder habt schon mal darüber nachgedacht? Oder begleitet euch gar schon ein Farbpass in die Umkleidekabinen dieser Welt?

Organize Your Closet: Color Analysis – Find Your Type

„Do you know the difference between beautiful colors and colors that make you beautiful?“ (Source: Elaine Stoltz Image Consulting)

Already in my first post about Project 333, I reported that the cleanup process in my closet has begun about 2-3 years ago with a visit of a color and style advice course. I still feel that what I have learned in this course is a real help for shopping and that’s why I want to share my experience with you today.


Since publishing this post, I created my own Capsule Wardrobe Planner. On 26 sites you will find many examples how to combine your colors in the best way. Grab your Freebie here!


The color analysis is based on the four seasons and so there are four color types: spring, summer, fall and winter. The basis of the seasons due to the predominant tones that can be found in the relevant season in nature.
Spring and fall have fairly warm tones, summer and winter rather cool colors. The division into hot and cold has nothing to do with the temperatures of the season, but with the yellow or blue component in the respective colors. There are, for example, warm green and yellow tones, such as pine or mustard, but also cold green and yellow tones, such as mint or lemon.

All colors in nature form an overall harmony within one season. The overall harmony of the „natural beauty“ of humans arises from the hair, skin and eye color.
Therefore, the first step at the color consulting course I visited, was the analysis of the overall harmony to see, whether a warm or cool undertone can be found in the hair, skin and eye color.

After this first distinction between being a warm or cold color type, the next step was to identify the exact season of color type which you belong to (spring, summer, fall or winter). For every season and every color type exists a unique color palette. To be able to determine what color type you belong to, colored scarfs in all four seasons color palettes were taken out and successively held on face to see, how the overall harmony impression of each colored scarf fits to the face.
It was absolutely fascinating to see how the matching colors turned a look into a healthy and radiant one, and the „wrong“ color nuances left it pale or unhealthy. At the end, everyone knew his own color type.

In my color consultation course there was the opportunity to purchase a matching „color passport“. I use mine still as a shopping aid, as it comes in the form of a small handy „fan“, which fits easily into a purse.
In the first time, I pulled out my color fan in the locker room of a department store, bashfully. However, true colors can be better detected in daylight than under the „flattering“ neon lighting in a locker room. ;) And I can assure you that after a few times it is no longer sooo „embarrassed“ to match the colors of clothing with your color fan at the store window or entrance. ;)

However, you do not need to replace your entire wardrobe and run to the stores, if you should find out that a few of your clothes are colored in a „wrong“ type. Most importantly, the garment, which comes closest to your face, should correspond most to your own color type. Because, as written above, the overall harmony is derived from the hair, skin and eye color.

And now it´s finally time to present you the four color types, sorted from warm to cold:

Warm Color Types

Spring

Hair » mostly blond, warm, often darker than pine honey
Skin » cream, peach or gold, golden-brown freckles
Eyes » more light, delicate blue, light gold brown, gray, green or gray-blue

Infografik: Farbpalette Farben Frühlingstyp | Style my Fashion

Fall

Hair » dark with a warm color cast, reddish is also possible
Skin » bright, nacre or cream, as well as bronze or peachy (then with a strong contrast to the warm, reddish hair), golden or reddish-brown freckles
Eyes » more dark brown or green, olive green, green, blue, turquoise, yellow green

Infografik: Farbpalette Farben Herbsttyp | Style my Fashion

Cold Color Types

Summer

Hair » brunette or blonde, ashy
Skin » bright, cool pink shimmering, grey-brown freckles
Eyes » delicate blue or green, low contrast between the iris and white of eyes

Infografik: Farbpalette Farben Sommertyp | Style my Fashion

Winter

Hair » black, slight blue tint possible, but also platinum blond, ashy
Skin » very bright, porcelain-like, almost white, olive is also possible
Eyes » strong blue, green, brown, ice blue, turquoise, gray blue, black, strong contrast
between the iris and white of eyes

Infografik: Farbpalette Farben Wintertyp | Style my Fashion

During my research for this article I found different statements whether there are only unique color types or mixed types (such as a mixed type of spring / fall ), too. Since I am not a trained color consultant, I unfortunately can´t do further statements about this part.

The color consulting course I visited, was (and still is) offered by the Community College Brunswick and for me it was quite positive and helpful.
The color fan makes my choice in stores so much easier, my search is goal-oriented and will not last as long as in the past. Also, I find my clothes fit better in color now and combining is easier.

For more information about „color consultation“ I put together a few links, which I personally find helpful (please notice: These links all lead to German sites.):

Is your wardrobe more colorful or more monochrome? Have you ever been in a color consultation or thought about it? Or comes a color fan already along with you into the locker rooms of the world?

(Please note: I´m not an English native speaker; so please excuse, if my translation isn´t the best one and let me know, if I can express myself better. Thanks!)

You Might Also Like

30 Comments

  • Reply
    Anneke
    25. Januar 2015 at 11:08

    Hejsan Sunray,
    meine Kleidersammlung besteht aus vielen schwarz, dunkelgrau, hellgrau, jeansblau Tönen; manchmal mit ein paar Farbtupfern (Schals, Ketten, …) – so wie die untere Reihe der Sommerfarben + Schwarz. Damit fühle ich mich gerade ganz wohl, aber bei einer Farbberatung war ich noch nie. Nilsmann und ich rätzeln gerade, ob ich wirklich der Sommertyp bin….
    Liebe Grüße, Anneke.

    • Reply
      The Organized Cardigan
      25. Januar 2015 at 18:08

      Meine liebe Anneke :)
      Hm, das könnte schon hinkommen mit dem Sommertyp… (so aus dem Gedächtnis ;) ). Was sagt denn euer abschließendes Ergebnis?
      Vorteilhaft ist es halt, wenn die Farben, die einem am bestehen stehen, direkt in Gesichtsnähe sind – so wie Schals und Ketten ;) Und das ALLER WICHTIGSTE (finde ich jedenfalls): man / frau sollte sich wohlfühlen, denn dann ist man / frau doch immer am aller schönsten, oder?! :-*
      Liebste Grüße zurück, auch an den rätselnden Nilsmann
      PS: Was ist der denn für ein Typ?

      • Reply
        Anneke
        25. Januar 2015 at 20:53

        Jup, wir bleiben bei Sommertyp (Danke für Deine Bestätigung! ;)
        Das mit dem Tipp, die vorteilhaften Farben in der Nähe des Gesichtes zu tragen – darauf werde ich mal mehr achten, danke dafür!
        Nilsmann trägt die Farben der Winterpalette, am liebsten aber Türkis und Schwarz.

        • Reply
          The Organized Cardigan
          25. Januar 2015 at 21:02

          Das steht ihm auch echt gut! :)

  • Reply
    Sandra
    25. Januar 2015 at 11:36

    Ich bin der Typ, bei dem rot in der Palette vorkommt … :-)) Ich finde das Farbtypenthema sehr spannend, hab’s aber noch nie gemacht, weil ich mich nicht von meinen Lieblingsfarben abbringen lassen will. Aber, wer weiß, vielleicht habe ich ja auch intuitiv die richtigen Farben für mich gewählt?

    • Reply
      The Organized Cardigan
      25. Januar 2015 at 18:02

      Liebe Sandra, ich freue mich über deinen Besuch! :)
      Ich finde, auf der Seite deutschlandsfarbberatung.de sieht man ganz schön, das es für jede Farbe unterschiedliche Nuancen gibt, sodass für jeden Farbtyp etwas dabei ist. Die Sorge hatte ich nämlich anfangs auch und in meinem Kurs waren wir auch zu 50 % nicht der Typ, der wir erst gerne sein wollten ;D Aber ich zumindest bin nun ganz froh über das Resultat und es erleichtert mir echt einiges. Ich würd´ mich freuen zu hören was dabei raus gekommen ist, wenn du doch vielleicht noch mal schausst, welcher Typ du bist. :)
      Liebe Grüße an dich, Sunray

  • Reply
    Katha
    25. Januar 2015 at 12:31

    Wow, interesssant!
    Hab ich mir noch nie wirklich Gedanken zu gemacht, muss ich sagen. Seit etwa einem Jahr veränderte sich mein Kleidungsstil etwas, im Moment herrschen in meinem Kleiderschrank die Farben grau, schwarz, beerige Lilatöne, dunkles Rot, marineblau, graublau, senfgelb und dunkle Grüntöne. Vor ein paar Jahren habe ich viel dunkelbraun und beige getragen, das ist jetzt fast alles aussortiert.
    Also wenn ich mir die Paletten so ansehe, bin ich entweder ein Sommer-Herbst-Mischtyp oder ich muss dringend mal überdenken, ob mir die Farben wirklich alle stehen, die ich gern trage :D

    Liebe Grüße!

    • Reply
      The Organized Cardigan
      25. Januar 2015 at 17:55

      Liebe Katha, vielen Dank für dein Kommentar!
      Ja, spannend, wie man sich verändert und was das alles nach sich zieht, oder? Hm, ich weiß gar nicht, ob es einen Mischtyp zwischen warm und kalt gibt? Das mit den Mischtypen kam bei mir im Kurs nicht vor… Es gibt echt ein paar gute Seiten, anhand derer man sich gut einordnen kann, finde ich. Ansonsten: eine Freundin schnappen und gegenseitig „begutachten“ ;) Viel Spaß dabei, ich freu mich, wenn mein Beitrag dich dazu anregen konnte! :)
      Liebe grüße zurück, Sunray

  • Reply
    Oliver Tacke
    25. Januar 2015 at 20:14

    Überwiegend schwarz.

    • Reply
      The Organized Cardigan
      25. Januar 2015 at 21:00

      Ich erinnere mich an einen grünen (?) Pullover, der mich vollkommen aus dem Tritt gebracht hat. ;D Die Farbe stand dir übrigens gut!

      • Reply
        Oliver Tacke
        25. Januar 2015 at 21:41

        Zu meinen Pullis habe ich noch keinen Beitrag gemacht :-) Der grüne, ein dunkelroter, ein grauer Hoodie (neu). Der Rest seehr dunkelblau und schwarz. Da mich nicht sonderlich interessiert, was mir steht oder nicht, für mich schon OK :-D

  • Reply
    Karin
    26. Januar 2015 at 20:12

    Also ich bin glaub ich am ehesten der Herbsttyp. Bisher habe ich mich aber meistens in schwarz/grau/weiss/beige/braun gekleidet. Es ist halt so bequem und man muss nicht viel überlegen was dazu passt. Dieses Jahr möchte ich aber die Farben im Kleiderschrank etwas aufpeppen und Farbigeres tragen. Zum Anfang habe ich mir schon mal Senfgelbe Strumpfhosen gekauft. ;)

    • Reply
      The Organized Cardigan
      26. Januar 2015 at 20:50

      Hallo Karin, senfgelbe Strumpfhosen hören sich toll an! Und das stell ich mir bei deiner Farbpalette als sehr schönen Farbakzent vor. :) Vielleicht findest du ja auch noch ein Tuch in einer Farbe aus ‚deiner‘ Farbpalette. Viel Spaß beim Aufpeppen und danke für deinen Besuch hier! :)

  • Reply
    Nina
    1. Februar 2015 at 7:57

    Ich glaube ich habe noch NIE etwas rotes getragen! Oder quietschgrüne Sachen…..uaaaah. Das geht bei mir gar nicht. Ich bin mehr der dunkelblau, beige, khaki-Typ. Darin fühl ich mich am wohlsten.
    Liebe Grüße, Nina

    • Reply
      The Organized Cardigan
      3. Februar 2015 at 20:42

      Hallo liebe Nina!
      Auch nicht mal zur Probe in der Umkleide?
      Das man sich wohl fühlt, dass ist doch das Wichtigste :)
      Liebe Grüße an dich zurück!

  • Reply
    Linda
    1. März 2015 at 20:05

    Hallo,
    interessante Seite hier :). Ich habe mal eine Farbberatung mitgemacht. Dort sagte man mir Sommertyp. Dann hat mit eine Bekannte meines Bruders eine Farbberatung angeboten und ich konnte es selber nachvollziehen mich als Sommer/Wintertyp eingestuft. Mischtypen zwischen Warm/Kalt gibt es nicht. Frühling/Herbst ist noch möglich. Sie wollte das dann nicht mehr machen und ich habe ihr Tücher, Spiegel usw. günstig abgekauft und habe mich damit eingehender beschäftigt. Sie hat mich auch etwas angelernt. Farben haben mich schon immer fasziniert. Heute brauche ich den Farbfächer nicht mehr. Ich sehe sofort, ob das eine Farbe aus meiner Palette ist. Aber ich sehe das auch nicht soooo eng und bediene mich auch bei der Sommer- oder Winterpalette, wenn es mir steht oder es ein toller Schnitt ist. Blau in allen Varianten und Lilabeerige Töne stehen mir am Besten. Ich muss da aufpassen, dass ich nicht nur solche Farben kaufe. Gelb kann ich nur zwei verschiedene Töne tragen und Rot ist ein ganz bestimmter Ton. Ich brauche etwas kräftige Farben als in der Sommerpalette, aber es gibt Ausnahmen. Eine ganz spezielle Sommertypfarbe ist Altrosa. Wenn einem das steht ist man ein Sommertyp. Bei mir geht das nicht. Überwiegend habe ich aber auch schon Kleidung in Farben gekauft, die ich tragen kann. Die Kombi schwarz/weiß/rot (am Gesicht eher Rot/Weiß oder gemischt) steht mir auch sehr gut. Sind Wintertypfarben. Gar nicht geht bei mir Braun/Dunkelgrün/Orange/Maisgelb-Senfgelb/Ocker/nur Schwarz/Dunkelrot/Oliv. Das kann ich dann anziehen, wenn ich meinem Chef einen gelben Schein bringen muss ;) . Übrigens kann man am besten bei Tageslichtlampen sehen, welche Farbe einem steht. Ich habe auch bei Freunden schon Farbberatungen gemacht. Bei einer wurde bei einer falschen Farbe ihr ganzes Gesicht im Spiegel plötzlich schief, ganz krass. LG

    • Reply
      The Organized Cardigan
      4. März 2015 at 11:11

      Liebe Linda,
      danke für dein ausführliches Kommentar! Du hast dich ja wirklich sehr intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt. In meinem Kurs war es auch echt interessant zu sehen, wie die „falschen“ und „richtigen“ Farben die Ausstrahlung der Personen verändert hat.
      Liebe Grüße und weiterhin viel Spaß bei deinen Farbberatungen!
      Sunray

  • Reply
    Charlotte
    2. Mai 2015 at 15:14

    Hallo!

    Bin leicht irritiert wegen der verschiedenen Farbnuancen.
    Ich selbst bin blond, helle haut, blaue Augen.
    Mir stehen Tomatenrot, dunkelblau und Pink. In welche Kategorie lässt sich
    das einteilen?

    Vielen Dank für die Mithilfe!
    charlotte

  • Reply
    The Organized Cardigan
    3. Mai 2015 at 19:02

    Hallo liebe Charlotte,
    ich freue mich, dass du auf meinen Blog gefunden hast! :)
    Die Einteilung in die verschiedenen Typen erfolgt auf Grundlage von warmem oder kaltem Hautunterton und des Augen-, Haar- und Hauttons. Schau doch noch mal auf http://www.deutschlandsfarbberatung.de/index.php . Dort findest du auch Fotos von Personen und sehr detaillierte Beschreibungen der unterschiedlichen Typen, mit denen du deine Merkmale vergleichen kannst.
    Ich bin keine professionelle Farbberaterin, hoffe aber, dass dir der empfohlene Link weiter hilft.
    Liebe Grüße
    Sunray

  • Reply
    Wie man den Kleiderschrank ausmistet und dabei seinen Stil findet - Fräulein im Glück
    7. Januar 2016 at 12:06

    […] gut und andere nicht. Ich habe mir dann meine Farben herausgesucht (Zum Thema Farbtyp hat Sunray hier einen Artikel geschrieben, dort findet ihr auch die entsprechenden Farbpaletten) und am Ende kam […]

  • Reply
    Irmela
    26. März 2016 at 17:06

    Hallo Sunray,

    ein toller Artikel, auf den ich gestoßen bin als ich nach Farbtypisierung im Netz unterwegs war. Auch deine weiterführenden Links fand ich sehr hilfreich, danke. Ich konnte hier allerdings wieder für mich bestätigen was ich schon oft für meinen Typ bestätigen konnte: Es gibt sie doch, diese Mischtypen! ;) Ich habe pinkfarbene Lippen, gold/aschbraunes Haar, eine Hautfarbe die genau zwischen kühl und warm (also neutral) liegt und eine kräftige wilde Augenfarbe die von warmen grün zu etwas blau zu warmen braun übergeht. Ist ganz wild und dementsprechend passen auch querbeet Farben zu mir oder eben auch nicht. Ich bin mir sicher dass das vielen anderen auch so geht und deshalb vielleicht auch Probleme haben sich da einzuordnen, deshalb ist es natürlich immer gut viel auszuprobieren um zu sehen was passt. Dennoch, auch wenn sich die Natur nicht immer in Schemen und Formeln pressen lässt, finde ich so eine Farbtypenberatung durchaus interessant und hilfreich.

    Liebe Grüße, Irmela

    • Reply
      The Organized Cardigan
      28. März 2016 at 18:16

      Liebe Irmela,

      ja, die Mischtypen, da sagst du was! Die gehen ganz oft leider unter, oder? Und dann ist die Verunsicherung bei allen groß… Darum anke für deinen Kommentar! Hast du vielleicht einen Linktipp für Mischtypen? Ich habe nichts passendes gefunden. :(

      Liebe Grüße zurück
      Sunray

    • Reply
      The Organized Cardigan
      28. März 2016 at 18:16

      PS: Was für ein cooler & schöner Name! :)

  • Reply
    Frau DingDong
    18. April 2016 at 16:31

    Farben sind so ein tolles Thema! Ich war auch mal bei einer VHS-Farbberatung und das war ein schöner Sonntag und perferkt angelegte 60 Euro. Ich dachte auch immer, ich könne weder grün noch rot, aber es kommt tatsächlich auf die Nuance an. In „Himbeerrot mit Sahne“ sehe ich hinreissend aus und meine Sucht nach Türkis in allen Unterarten hat sich damit auch geklärt :D
    Allerdings bin ich auch nicht so der Typ der einen ganzen Malkasten im Kleiderschrank hat. Ich halte mich daher an die Zyla-Colors, die Farbennuancen habe ich schließlich auch im Laden immer dabei, da brauch ich auch keinen Farbfächer (wobei ich schon ein klitzeklein wenig neidisch bin und ich auch gerne einen hätte, aber die minimalistin in mir hat damals gesiegt ;D)

    • Reply
      The Organized Cardigan
      18. April 2016 at 21:17

      Ich bin auch nach wie vor super glücklich mit dem Kurs und kann das immer nur empfehlen! :)
      Zyla-Colors sagt mir gar nichts, was ist das?
      Der Farbfächer ist soo klein, der fällt fast gar nicht auf… ;)

      • Reply
        Frau DingDong
        18. April 2016 at 22:48

        David Zyla ist/war eigentlich Kostümbildner und hat ein Buch über Farben und Archetypen geschrieben: „Color your style“. Auf Pinterest und Youtube findest du viele Erklärungen, die das besser erklären als ich das je könnte oder du liest einfach das Buch :D.

        Ich mag an dem System, dass er nur mit 8 Farben arbeitet, die Farben genau angucken und das „sehen“ üben muss und sie psychologisch einsetzt.
        Die Farben holt man sich aus/an seinem Körper, z.b. seine Romantic-Farbe findet man, wenn man sich in die Fingerspitze drückt. Das ist dann deine persönliche Version von rot. Und so arbeitet man sich anhand von Venen und Augenfarbe so durch.
        Man hat eine Essence-Farbe (deine Version von weiß), eine Romantic-Farbe (deine Version von rot), eine Dramatic-Farbe („hallo hier bin ich!“ deine Version von blau) eine Energy-Farbe, die einen aufbaut und eine Tranquil-Farbe, die einen beruhigt.
        Dazu kommen 3 Basisfarben: Formal – deine Version von Schwarz, weniger formal ist deine Version von braun und casual ist deine Version von khaki.

        Sehr minimalistisch und passt finde ich gut zu der Farbfindung der Capsule Wardrobe, wo man sich ja am besten auch beschränkt. Wobei ich persönlich eh niemanden kenne, der gerne viel und grellbunt Farben trägt.

        • Reply
          The Organized Cardigan
          19. April 2016 at 8:46

          Das hört sich sehr interessant an; ist auf meine Bücherliste gesetzt! :)
          Das Praktische daran scheint ja auch zu sein, dass man/frau seinen individuellen Farbfächer so immer dabei hat -> Fingerspitzen und so ;D

  • Reply
    Elke
    9. Oktober 2016 at 22:45

    Hallo Sunray,
    ich wurde schon vor 30 Jahren als Sommertyp eingestuft und fühle mich bis heute in den passenden Farben wohl. Den Links bin ich mit Interesse gefolgt und würde von http://www.deutschlandsfarbberatung.de/ abraten. Dort wird dem Sommertyp zum klassischen Knallweiß geraten. Totaler Fehlgriff muss ich da leider sagen. Als Ärztin habe ich ein halbes Leben lang weiße Kittel gehasst, weil sie mich nur unnötig krank und blass erscheinen ließen. Auf der selben Seite wird von Türkis abgeraten. Türkis ist für die meisten Sommertypen eine tolle Farbe. Am besten probiert man die empfohlenen Farben tatsächlich mit Oberteile oder Tüchern aus.
    LG – Elke

    • Reply
      Sunray
      10. Oktober 2016 at 8:43

      Guten Morgen liebe Elke!
      Berufskleidung in „der falschen“ Farbe ist natürlich :( besonders, wenn du als Ärztin damit krank aussiehst! :((
      Danke für deine Rückmeldung zum Link! Ich lese deren Empfehlung zum Türkis so, dass es blaustichig und kein warmes Türkis sein sollte. Knallweiss finde ich beim Sommertyp allerdings auch nicht schön, deren Farbtafeln finde ich jedoch ganz gut. Sie veranschaulichen für mich sehr gut, dass es eben auch kalte Rot- und warme Blautöne gibt und somit für jeden Typ etwas dabei ist. :)
      Wichtig finde ich genau wie du, dass man sich selber in seinen Farben wohlfühlt. Das findet man am besten durch selber ausprobieren heraus, da stimme ich dir absolut zu.
      Schön, dass du dich mit deinem Farbtyp dann auch noch wohlfühlst, oft bekomme ich mit, wie jmd enttäuscht über „seine“ Farben ist.
      Wie findest du denn die amerikanische Einteilung mit 12 oder noch mehr Typen?
      Vielen Dank für dein Kommentar und hab einen schönen Wochenstart!
      Liebe Grüße
      Sunray

      • Reply
        Elke
        10. Oktober 2016 at 12:28

        Hallo Sunray,
        mir reicht die Einteilung in die vier Jahreszeiten völlig. Natürlich gibt es immer Abstufungen, aber ich denke, dass findet man selbst heraus. Es gibt ja auch ganzheitliche FarbberaterINNen, die sowieso sagen, man solle die Farben tragen, in denen man sich wohlfühlt. Das stimmt bei mir absolut. Ich habe noch nie das Gefühl gehabt, mich in Knallrot oder in Schwarz wohlzufühlen ;-) Andererseits mag ich den Marinelook mit viel Blau. Da darf dann schon ein bisschen Rot und Weiß mit dabei sein. Ich erinnere mich noch gut an diese Farbberatung vor 30 Jahren (das war in einer Gruppe, ganz relaxt während eines Segeltörns), als sich eine der Teilnehmerinnen meldete, die von einer Farbberaterin in Berlin als Herbsttyp eingestuft worden war. Sie hatte damals ihre Garderobe total umgestellt und sich darin absolut unglücklich gefühlt. Selbst wir Anfängerinnen in Sachen Farben waren uns sofort einig, dass diese Frau in Wirklichkeit ein klassischer Sommertyp war. Sie erzählte dann auch, sie habe von ihrer alten Garderobe noch eine graublaue Jacke behalten, in der sie sich nach wie vor am wohlsten fühle (sic!) Also immer auf das eigene Gefühl achten, ist meine Devise.
        LG – Elke

    Leave a Reply