Für mehr Ordnung – Gib den Dingen ein Zuhause

Unordnung entsteht in meinen Augen meistens dadurch, dass Dinge unaufgeräumt in der Gegend rumliegen oder -stehen. Dem entgegen verbinde ich Ordnung mit „aufgeräumten“ Zuständen.

Die meisten Menschen haben ein Zuhause mit einer festen Adresse, worunter sie erreichbar sind. Wie chaotisch würde es wohl draußen auf den Straßen zugehen, wenn kein Mensch ein Zuhause hätte und alle wild durcheinander stünden?

Und genauso chaotisch kann es in einem Haushalt werden, wenn

all die Dinge, die in ihm „leben“, keine feste Adresse, kein Zuhause haben. Die Dinge wandern obdachlos durch die Wohnung und manchmal kann man/frau sie noch nicht einmal wieder finden.

Für mehr Ordnung - Gib den Dingen ein Zuhause

Am besten bewahrt man/frau die Sachen dort auf, wo sie gebraucht werden. Das machen wir wahrscheinlich größtenteils auch schon automatisch mit Vielem so: Zahnbürste im Badezimmer am Waschbecken; Lebensmittel im Kühlschrank in der Küche usw.

Dann gibt es aber immer wieder Sachen, die scheinbar kein Zuhause haben und ständig auf der Suche nach dem passenden Platz durch die Wohnung getragen werden.
Das kann mit neuen Sachen passieren, die grade neu bei uns eingezogen sind und ihren Platz noch finden müssen. Oder aber, wenn sich das altes Zuhause durch einen Umzug verändert hat und vom neuen die Adresse noch nicht bekannt ist.

Dies wiederfährt bei uns zum Beispiel grade unserer Post. Ihr altes Zuhause im Flur neben der Schlüsselaufbewahrung hat sich so verändert, dass dort für sie kein Platz mehr ist. Ein neues Zuhause hat sich für sie noch nicht gefunden und so liegt sie mal hier, mal da herum und wird auch gerne vom dem/derjenigen übersehen, die sie nicht herein geholt hat.

Feste Adressen von Dingen im Haushalt erleichtern nämlich nicht nur einem selber, Ordnung halten zu können, sondern ermöglichen auch „MitbewohnerInnen“ aller Art, sich zu Recht zu finden, sich zu orientieren und beim Ordnung halten mitmachen zu können.
Und genau wie bei einem Umzug kann das seine Zeit brauchen und erledigt sich einfacher, wenn alle ihr Zuhause mitgestalten können.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    analogMensch
    9. Dezember 2014 at 16:10

    Ich habe in meinen vier Wänden hier ein kleines Geheimrezept, alles was nicht irgendwo herumstehen kann weil es sonst im Weg wäre tackere ich an die Wand!
    Wenn dir also im Flur eine Ecke fehlt um ein Schränkchen für Post hinzustellen, dann häng sie halt auf! Einfach so flach wie nur irgendwie möglich an die Wand damit. Ich denke ein hübsches Holzkästchen mit Öffnung oben oder eine Tasche aus Stoff würde sich da anbieten. Da kann man dann alles reinstopfen was so gekommen ist, man muss sich nur noch angewöhnen ab und an mal da rein zu gucken :)

    • Reply
      The Organized Cardigan
      10. Dezember 2014 at 11:24

      Das bringt mich grade auf die Idee einer Pinnwand! Danke für die Anregung! :)

    Leave a Reply